Wunderfrau: Ester Ledecka

© Deleted - 3978821

Sport Wintersport
12/06/2019

Ester Ledecka verblüfft die Konkurrenz, Stephanie Venier Dritte

Die tschechische Super-G-Olympiasiegerin feiert in Lake Louise ihren ersten Weltcup-Erfolg

Was war nun das Omen für den Saisonauftakt der Speed-Damen in Lake Louise? Der Blick zurück aufs vergangene Jahr, als Nicole Schmidhofer beide Abfahrten für sich entscheiden konnte? Oder aber doch der böse Sturz der 24-jährigen Vorarlbergerin Ariane Rädler, die sich im Training am Donnerstag zum bereits vierten Mal in ihrer Karriere ein vorderes Kreuzband im Knie gerissen hat?

Die Antwort folgte mit einer Stunde Verzögerung: Neuschnee und trübe Sicht hatten für Verspätung gesorgt, dazu wurde vom Reservestart begonnen, was rund 20 Sekunden weniger Fahrzeit als im Training bedeutete.

Und folgte: Snowboard-Koryphäe Ester Ledecka, die sich seit einem Monat im kanadischen Nakiska vorbereitet hat („zur Hälfte auf dem Snowboard“), zeigte den Spezialistinnen die Skienden und siegte in 1:31,87 Minuten mit dem Respektabstand von 0,35 Sekunden vor der Schweizer Vizeweltmeisterin Corinne Suter und der Tirolerin Stephanie Venier (+0,40).

Legendenbildung

Erster Abfahrtssieg in der Weltcup-Geschichte für eine Tschechin, die 24-jährige Olympiasiegerin des Jahres 2018 auf Board und Skiern (Super-G) schreibt weiter an ihrer eigenen Legende. „Es war ein schönes Rennen“, gab sie lachend zu Protokoll.

„Im Starten bin ich nicht grad die Beste, ich habe aber im unteren Streckenteil viel Zeit herausgeholt“, betonte die 25-jährige Tirolerin Venier. Nina Ortlieb überraschte als Vierte (+0,66) mit einer Karrierebestleistung, Nicole Schmidhofer wurde Sechste (+0,69) und wollte sich „fast für meinen Zielsprung entschuldigen“.

Tamara Tippler, Ramona Siebenhofer und Mirjam Puchner belegten die Plätze 12 bis 14.

Shiffrin wird erwachsen

Mikaela Shiffrin baute mit dem zehnten Platz ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Ihre Mutter und Trainerin Eileen wird die Amerikanerin künftig hingegen weniger oft sehen. „Wir hielten es beide für wichtig, dass sie wieder in ihr Leben zurückkehren kann“, sagte Mikaela Shiffrin der New York Times. „Es wird Mikaela guttun, wenn sie selbstständiger wird“, ergänzte die Frau Mama.

Am Samstag (20.30 Uhr) wird abermals im kanadischen Nationalpark abgefahren, und wie schon am Freitag ist wieder mit trübem Wetter zu rechnen.