Sport | Wintersport
27.02.2015

Vaneks Freud und Raffls Leid

Minnesota steht wieder auf einem Play-off-Platz, die Flyers sind nach der Niederlage vier Zähler davon entfernt.

Thomas Vanek und Minnesota bleiben im Rennen um die Play-offs der National Hockey League (NHL). Am Donnerstag feierten die Wild in Nashville einen 4:2-Auswärtserfolg und liegen dank des vierten Sieges in den jüngsten fünf Partien wieder auf einem Platz, der ein Ticket für die K.o.-Runde bedeuten würde.

Vanek agierte dabei in einer neu gebildeten Linie mit dem von New Jersey geholten Finnen Sean Bergenheim und dessen Landsmann Mikko Koivu, die beide Gegentreffer kassierte. Vanek blieb ohne Scorerpunkt, zum Matchwinner wurde der Schweizer Nino Niederreiter, der die beiden letzten Treffer im Spiel beisteuerte.

Derzeit nicht im Play-off wäre Philadelphia von Michael Raffl. Am Donnerstag mussten die Flyers in Toronto ein 2:3 und damit die zweite Niederlage en suite hinnehmen, Raffl konnte wie Vanek nicht anschreiben. Zum Sargnagel der Gäste wurde Toronto-Goalie Jonathan Bernier mit 49 gehaltenen Schüssen. Derzeit sind die Flyers im Wild-Card-Rennen vier Punkte von Boston und einem Play-off-Platz entfernt.

Ergebnisse und Tabelle