Später Ausgleich: Crosby traf 0,3 Sekunden vor dem Ende zum 3:3, seinePenguins verloren dennoch.

© Reuters/Winslow Townson

Eishockey
11/26/2013

Spektakulärer TV-Vertrag für die NHL

Die nordamerikanische Eishockey-Liga erhält 3,67 Milliarden Euro für zwölf Saisonen im kanadischen Fernsehen.

Ein Jahr nach dem Tarifstreit in der besten Liga der Welt sorgt ein neuer TV-Vertrag für einen Meilenstein im Eishockey: Die NHL einigte sich in den letzten Tagen auf einen Zwölfjahresvertrag mit Rogers Communications, der der Liga 3,67 Milliarden Euro bringen wird. Der Vertrag ist der größte seiner Art in der Geschichte der NHL.

Damit kann Rogers ab der Saison 2014/2015 alle Spiele, inklusive Play-offs und Stanley-Cup-Finale, auf allen Plattformen und in allen Sprachen übertragen. „Wir von der NHL sind extrem begeistert über die Kraft und das Potenzial dieser neuen bahnbrechenden Partnerschaft“, sagte Liga-Vorsitzender Gary Betmann.

Unterdessen haben die Philadelphia Flyers am Montag ohne Michael Raffl bei den Florida Panthers 1:3 verloren. Das Team des weiterhin auf der Tribüne sitzenden Villachers bezog im 23. NHL-Saisonspiel die elfte Niederlage. Im Spitzenspiel setzten sich die Boston Bruins gegen die Pittsburgh Penguins 4:3 nach Verlängerung durch. Penguins-Star Sidney Crosby brachte sein Team mit einem Tor 0,3 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit noch in die Verlängerung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.