Capitals-Trainer Serge Aubin

© Agentur DIENER/DIENER / Philipp Schalber

Eishockey
10/28/2016

EBEL: Capitals lösen Salzburg an der Spitze ab

Wiener besiegten Graz, Linz drehte Spiel gegen Bozen, Sieg für VSV, Niederlage für KAC, Dornbirn gewann Westderby.

Die Vienna Capitals haben Red Bull Salzburg wieder an der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) abgelöst. Die Wiener fertigten am Freitag zu Hause die Graz 99ers mit 5:2 ab und liegen wieder einen Zähler vor dem Titelverteidiger. Die drittplatzierten Black Wings Linz holten gegen HCB Südtirol und 0:3 auf und siegten noch mit 4:3. Der VSV deklassierte Schlusslicht Olimpija Ljubljana mit 5:1, der KAC unterlag bei Fehervar mit 1:2. Im Westderby feierte Dornbirn gegen Innsbruck einen 5:1-Heimsieg.

Blitzstart

Die Graz 99ers waren mit dem Selbstvertrauen von zuletzt vier Siegen in Folge nach Kagran gereist, gegen die Caps waren sie aber zwei Drittel lang ziemlich abgemeldet. Vor allem die Top-Linie Setzinger-Brophey-Beach kam kaum zum Zug. Die Wiener sorgten schon im ersten Drittel (4:1) für die Vorentscheidung, wobei der Grazer Zweier-Torhüter Thomas Höneckl bei drei Treffern keine gute Figur machte. Der sechste Sieg gegen die Grazer in Serie war danach nie gefährdet.

Die Black Wings Linz mussten gleich auf drei verletzte Center (Brett McLean, Rob Hisey, Philipp Lukas) verzichten und gerieten zu Hause gegen Bozen im ersten Drittel mit 0:3 in Rückstand. Danach kam aber das offensivstärkste Team der Liga vor 4.600 Fans in Schwung. Matchwinner war die zweite Linie, die durch Brian Lebler (28., 56.), Dan DaSilva (41./PP) und Verteidiger Marc-Andre Dorion (49./PP) alle vier Tore erzielte.

Heimstärke

Im Westderby zwischen Dornbirn und Innsbruck setzte sich zum siebenten Mal in Folge die Heimmannschaft durch. Die Bulldogs machten vor allem im Mitteldrittel Dampf und gingen mit 3:0 in Führung. Nach dem 1:3 durch den sechsten Saisontreffer des 20-jährigen Mario Huber sorgten Chris D'Alvise (41.) und James Arniel (49.) für die endgültige Entscheidung.

Im Duell der beiden jüngsten Mannschaften der Liga kam der VSV nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge zu einem ungefährdeten Sieg. Die Villacher, bei denen Torhüter Olivier Roy und Evan McGrath zurückkehrten, zeigten zwar keine hochklassige Vorstellung, verwerteten aber im ersten Drittel ihre Chancen kaltblütig und machten dank einer 4:0-Führung schon da alles klar.

Abgang

Brock McBride, der wegen des strikten Systems von Trainer Greg Holst den VSV nach dreieinhalb Jahren verlässt, wurde mit einem Spruchband ("McBride ist dir unsere Jugend zuwider, verpiss dich und komm nie wieder") unfreundlich empfangen. Dennoch eröffnete der Kanadier in seinem vorletzten Spiel nach 59 Sekunden mit seinem fünften Saisontor den Trefferreigen. McBrides Vorgehen hat offenbar einen Nachahmer gefunden, auch der finnische Verteidiger Mikko Jokela hat aus privaten Gründen um die Auflösung seines Vertrags gebeten.

Der KAC hat auch in Ungarn seine Auswärtsschwäche nicht ablegen können. Die Klagenfurter, die auf den gesperrten Thomas Koch verzichten mussten, lagen bei dem davor fünf Spiele sieglosen Team von Fehervar zwar 1:0 voran, verloren aber mit 1:2 und halten damit weiter bei nur einem Auswärtssieg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.