© EPA/ROBERT GHEMENT

Sport Wintersport
02/07/2020

Chiara Hölzl: Ein Schanzenfloh springt allen um die Ohren

Die Salzburgerin gewann heuer bereits drei Bewerbe. Am Wochenende startet sie im Gelben Trikot beim Weltcup in Hinzenbach.

von Christoph Geiler

Chiara Hölzl wird gerade von vielen Skispringern beneidet. Und das liegt jetzt nicht nur am Gelben Trikot der Weltcupführenden, mit dem sich die Pongauerin neuerdings schmücken darf. Vielmehr besitzt Chiara Hölzl seit einiger Zeit eine Fähigkeit, die der Großteil der Springer leider nur vom Hörensagen kennt: Sie hat den Flow.

Das ist dieser erstrebenswerte Gemütszustand, der das Skispringen mit einer unheimlichen Lockerheit und traumwandlerischen Sicherheit funktionieren lässt. Ja, Chiara Hölzl erweckt dieser Tage fast den Eindruck, als würden ihr die Erfolge nur so zufliegen. Wahrscheinlich könnte man die 22-Jährige im Moment sogar um 3 Uhr in der Früh aus dem Bett läuten – und sie würde immer noch gewinnen.

„Es fühlt sich wirklich wie ein Flow an. Ich kann mir Fehler erlauben und springe trotzdem weit“, erzählt die aktuelle Nummer eins im Damen-Skispringen. „Manchmal denke ich mir: ,Zwickt’s mich bitte einmal!’

Senkrechtstarterin

Dieser Winter verläuft wirklich traumhaft für Hölzl. Sie hat heuer endlich ihr erstes Weltcupspringen gewonnen, sie zeigt jetzt Konstanz auf höchstem Niveau, und sie darf daher zurecht das Gelbe Trikot der Weltcupleaderin beim Heimweltcup an diesem Wochenende in Hinzenbach ausführen. „Wenn mir das im Herbst jemand gesagt hätte, dann hätte ich geantwortet: ,Du spinnst.’

Ganz aus heiterem Himmel kommen die Höhenflüge dann aber auch wieder nicht. Chiara Hölzl galt schon immer als hochveranlagte Weitenjägerin, ihr Potenzial wurde bereits 2013 deutlich, als die damals 15-Jährige bei der WM großen Anteil an der Silbermedaille im Mixedteambewerb hatte. Dieser erste Auftritt im Rampenlicht hatte der 1,53 Meter kleinen Pongauerin den Spitznamen Schanzenfloh eingebracht.

Tränenbad

Nach diesem kometenhaften Aufstieg wurde es dann ruhiger um Hölzl. Selten gelang es ihr einmal, ihr Können im Wettkampf abzurufen, weshalb sie alsbald als Trainingsweltmeisterin und Nervenbündel verschrien war. Der 26. Rang bei der Heim-WM vor einem Jahr in Seefeld war der negative Höhepunkt. „Damals habe ich sehr viele Tränen vergossen“, erinnert sich Chiara Hölzl.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Die Salzburgerin zog damals die Konsequenzen aus diesem Tiefschlag und holte sich im Sommer mit Patrick Murnig jenen Coach an ihre Seite, dem auch ihr Vereinskollege vom SV Schwarzach, Stefan Kraft, seit Jahren vertraut. Diese Zusammenarbeit hat ihr sichtlich auf die Sprünge geholfen. „Ich war früher viel zu verbissen und wollte es erzwingen“, weiß Hölzl inzwischen, „das war sicher der falsche Zugang.“

Teamgeist

Möglicherweise war für sie sogar die lästige Achillessehnenverletzung in der Vorbereitung ein Segen. Dadurch ist Hölzl mit dermaßen geringen Erwartungen in die Saison gestartet, dass sie eigentlich nur mehr positiv überraschen konnte. „Dass ich Skispringen kann, habe ich immer gewusst, jetzt zeige ich es endlich auch einmal“, sagt die 22-Jährige.

Aber nicht nur sie wähnt sich gerade auf Wolke sieben. Ihre Teamkolleginnen stehen Hölzl um nichts nach. Mit Eva Pinkelnig und Marita Kramer gibt’s zwei weitere ÖSV-Premierensiegerinnen, im Nationencup sind die Österreicherinnen der Konkurrenz bereits weit enteilt. „Dass wir als Team solche Erfolge feiern, macht es nur noch schöner“, sagt Hölzl.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.