© dapd

EBEL, 17. Runde
10/30/2012

Capitals verlieren in Salzburg

Nur zwei Tage konnten sich die Wiener über die Eishockey-Tabellenführung freuen, die an den VSV geht.

Nur zwei Tage durften sich die Vienna Capitals über die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga freuen. Die Wiener kassierten am Dienstag in der 17. Runde bei den Red Bulls Salzburg eine bittere 0:4-Niederlage und wurden wieder vom VSV auf Platz eins abgelöst. Die Villacher besiegten Schlusslicht Innsbruck mit 8:5. Heimsiege feierten auch der KAC (4:2 gegen Dornbirn) und Meister Black Wings Linz (5:2 gegen Graz 99ers).

Der VSV, der nach nur einem Sieg aus den jüngsten vier Partien die Führung abgegeben hatte, ließ gegen das Schlusslicht von Beginn weg keine Zweifel über den Sieger aufkommen. Innerhalb von 47 Sekunden sorgten Derek Damon (2./PP) und Patrick Platzer (3.) für eine frühe Führung der Adler, die schließlich mit einem beruhigenden 5:1-Vorsprung in die erste Pause gingen. Letztlich erlebten die Fans in Villach ein Torfestival mit drei Treffern des erst 20-jährigen Platzer. Der VSV muss allerdings an der Defensive arbeiten, in den jüngsten sechs Spielen kassierte man 30 Gegentore.

Dicke Luft

In Salzburg herrschte vor dem Schlager dicke Luft. Die Fans hatten nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen einen Unterstützungs-Boykott angekündigt, Trainer Pierre Page ließ sich aber nicht beirren. Anstelle seiner zwei erfahrenen Top-Torhüter Alex Auld und Bernd Brückler setzte der Coach auf den erst 18-jährigen Luka Gracner.

Die Rechnung ging auf. Mit einem Billard-Tor durch Alex Grenier (25.) holten sich die Roten Bullen die Unterstützung der 3.100 Fans zurück und legten auch ihre offensichtliche Nervosität ab. Nur 52 Sekunden später erhöhte Ryan Glenn auf 2:0. Dominique Heinrich schloss das Mitteldrittel mit dem 3:0 ab, und diesmal ließen sich die Salzburger im Unterschied zur Partie am Sonntag gegen den KAC die klare Führung nicht mehr nehmen. Am Ende war Jubel statt Fanprotest angesagt. Die Caps blieben dagegen erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg.

Die Black Wings Linz entschieden beim Gastspiel von Thomas Vanek mit den Graz 99ers die Partie im Mitteldrittel für sich. Mit vier Treffern innerhalb von zehn Minuten zur 5:1-Führung sorgten die Black Wings für beste Stimmung in der vollen Halle. Der Titelverteidiger rehabilitierte sich damit auch für das enttäuschende Wochenende mit zwei Niederlagen mit 3:12 Toren.

Der KAC begann vor 4000 Fans in der Klagenfurter Stadthalle gegen Dornbirn dort, wo er vor zwei Tagen gegen Salzburg (4:3 nach 0:3) aufgehört hatten. Jamie Lundmark brachte die Heimischen in der 3. Minute in Führung, danach dominierte der Rekordmeister das Spiel. Vor dem Tor allerdings ließen sie Effizienz vermissen. Die Vorarlberger verlegten sich auf Konter und kamen durch Bois zum Ausgleich (20.). Nachdem NHL-Starverteidiger Tyler Myers mit seinem ersten Tor in Österreich den KAC wieder in Führung gebracht hatte (24.), gelang MacMillan der neuerliche Ausgleich (38.). Im Schlussdrittel setzte sich die größere Klasse der Klagenfurter durch, Lundmark (46.) und Sam Gagner (54.) schossen den KAC zum Sieg.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

 

 

 

 

 

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.