Buhlen um Toni Giger

giger-000_APA_HELMUT FOHRINGER.jpg
Foto: apa Elf Jahre war Toni Giger (re.) Herren-Cheftrainer des ÖSV.

Toni Giger steht in der Schweiz auf der Gerüchtebörse hoch im Kurs.

Toni Giger war elf Jahre (u.a. in der Ära von Hermann Maier und Stephan Eberharter) Herren-Cheftrainer des ÖSV. Jetzt steht der Salzburger in der Schweiz auf der Gerüchtebörse hoch im Kurs. Jedoch: Sowohl der Schweizer SkiPräsident Urs Lehmann als auch Giger bestreiten, dass es diesbezügliche Gespräche gegeben habe.

Giger wird – ebenso wie Maiers ehemalige Abfahrtstrainer Andreas Evers – vom Zürcher Boulevardblatt Blick als neuer Trainer des krisengeschüttelte Schweizer Herren-Ski-Teams forciert. Gegenüber dem Sportinformationsdienst Zürich bezweifelt Lehmann allerdings, dass ein Ausländer der optimale Feuerwehrmann wäre, "weil wir einen brauchen, der die Strukturen genau kennt, damit vor allem der Übergang unserer Junioren zum Weltcup künftig besser klappt."

Lehmann gilt als Freund von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und würde, wie er versichert, nie hinter dessen Rücken mit einem ÖSV-Mann verhandeln.

Giger ist seit Mai 2011 Leiter der ÖSV-Forschungsabteilung. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum: "Der Toni hat mir versichert, dass er seinen Vertrag einhält." Gigers Vertrag endet erst nach der Schladminger Heim-WM.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?