Landertinger ist neuer Zweiter im Gesamtweltcup.

© APA/EPA/IGOR KUPLJENIK

Biathlon
03/08/2014

Landertinger in Pokljuka Fünfter in der Verfolgung

Der Olympia-Zweite rückt damit im Gesamtweltcup auf Platz zwei vor.

Österreichs Biathlon-Star Dominik Landertinger ist bereits Gesamt-Weltcup-Zweiter. Mit Platz fünf im Verfolgungsbewerb über 12,5 km am Samstag in Pokljuka überholte der Olympia-Zweite im Sprint den Norweger Emil Hegle Svendsen, der nicht über Rang 20 hinauskam. Der Tagessieg in Slowenien ging an den Russen Anton Schipulin, der seinen fünften Weltcup-Erfolg verbuchte, den ersten in dieser Saison.

Landertinger begann mit zwei Nullern im Liegendschießen stark, durch eine Strafrunde beim ersten Stehend-Anschlag verlor der Hochfilzener, der am Donnerstag 26 Jahre alt wird, jedoch den Kontakt zur Spitze. Mit einem weiterer Nuller beim letzten Schießen wurde er aber wie schon im Sprint am Donnerstag Fünfter und verbuchte damit seinen bereits 13. Top-Ten-Platz en suite. Auch Schipulin verzeichnete nur einen Schießfehler und setzte sich vor Sprint-Sieger Björn Ferry aus Schweden (+8,6 Sek./2 Strafrunden) sowie Norwegens Rekord-Olympioniken Ole Einar Björndalen (27,4/2) durch.

"Heute war ich einfach fertig. Es war unglaublich hart, und ich habe mich von Beginn an gequält, doch mit einer guten Schießleistung konnte ich noch eine gute Platzierung retten. In der Schlussrunde habe ich Gott sei Dank noch einmal etwas zulegen können", sagte Landertinger, der 161 Punkte Rückstand auf den überlegen führenden Titelverteidiger Martin Fourcade aufweist. Der Franzose wurde am Samstag trotz vier Strafrunden noch unmittelbar vor dem Salzburger Simon Eder (2 Schießfehler) Siebenter.

"Das war ein Top-Rennen von mir. Ich habe mich richtig wohlgefühlt, und es war sicher eine super Laufzeit. Jetzt freue ich mich schon auf den morgigen Massenstart", betonte Eder. Fritz Pinter (3) landete auf Rang 15, Daniel Mesotitsch (3) machte als 35. noch sechs Weltcuppunkte, die Julian Eberhard trotz neun Strafrunden als 42. nur knapp verpasste.

Damen: Innerhofer 7.

Die Salzburgerin Katharina Innerhofer hat ihren zweiten Podestplatz am Samstag verpasst. Die Sensationssiegerin des Sprints am Donnerstag belegte am Samstag in der Verfolgung in Pokljuka Rang sieben. 1:47,6 Minuten fehlten Innerhofer nach vier Schießfehlern auf Siegerin Kaisa Mäkäräinen aus Finnland. Bis zum letzten Schießen war die 23-Jährige auf Podestkurs gelegen.

Rang sieben ist immer noch das drittbeste österreichische Weltcup-Ergebnis der Geschichte im Damen-Biathlon.

Herren-Verfolgung (12,5 km):
1. Anton Schipulin RUS 31:02,8 1
2. Björn Ferry SWE + 8,6 2
3. Ole Einar Björndalen NOR 27,4 2
4. Dmitrij Malyschko RUS 41,0 3
5. Dominik Landertinger AUT 48,2 1
6. Jakov Fak SLO 48,5 2
7. Martin Fourcade FRA 1:02,0 4
8. Simon Eder AUT 1:06,2 2
9. Andrejs Rastorgujevs LAT 1:06,6 4
10. Lowell Bailey USA 1:20,5 3
15. Fritz Pinter AUT 2:04,6 3
35. Daniel Mesotitsch AUT 4:22,5 3
42. Julian Eberhard AUT 5:45,3 9
* Schießfehler = Strafrunden
Damen-Verfolgung (10 km):
1. Kaisa Mäkäräinen FIN 32:01,0 2 *
2. Tora Berger NOR 19,7 2
3. Dorothea Wierer ITA 54,5 3
4. Darja Domratschewa BLR 1:20,4 3
5. Tiril Eckhoff NOR 1:29,2 4
6. Andrea Henkel GER 1:32,7 1
7. Katharina Innerhofer AUT 1:47,6 4
8. Olga Wiluchina RUS 2:13,1 2
9. Darja Wirolainen RUS 2:26,5 5
10. Selina Gasparin SUI 2:31,0 3
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.