© APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY

Sport
09/08/2018

Williams warf Nerven und Finalsieg weg

Die 36-Jährige beschimpfte den Referee, wurde bestraft und verlor das Finale der US-Open gegen die Japanerin Naomi Osaka

von Florian Plavec

Die Japanerin Naomi Osaka gewann sensationell ihr erstes Grand Slam Turnier. In einem US-Open-Finale, das kurz vor dem Abbruch stand, gewann die 20-Jährige gegen Serena Williams mit 6:2 und 6:4. Osaka ist damit die erste Grand-Slam-Siegerin im Einzel aus Japan überhaupt, auch bei den Herren ist das bisher keinem Spieler gelungen.

"Lügner!"

Im zweiten Satz erhielt Williams einen Punkteabzug, wegen Coachings und des Zertrümmerns eines Schlägers. Danach beschimpfte sie den Schiedsrichter unter anderem als „Lügner“ und „Dieb“. Dafür gab es einen Penalty in Form eines ganzen Games. Williams war außer sich vor Wut, spielte die Partie unter Tränen zu Ende, hatte aber keine Chance mehr.

Osaka kassierte für ihren ersten Grand-Slam-Titel einen Siegerscheck in Höhe von 3,8 Millionen Dollar, Williams bekam 1,85 Mio. Im Ranking wird sich Osaka vom 19. Platz an die 7. Stelle und damit erstmals in die Top Ten verbessern. Williams ist ab Montag 16.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.