Hypo Tirol musste sich zu Hause Jastrzebski Wegiel mit 1:3 geschlagen geben.

© APA/ANDRZEJ GRYGIEL

Volleyball

CL-Niederlagen für Aich/Dob und Tirol

Das österreichische Volleyball-Duo bleibt in der Champions League sieglos.

12/10/2013, 11:03 PM

Die beiden österreichischen Herren-Teams in der Volleyball-Champions-League haben am Dienstag Niederlagen kassiert. Meister Aich/Dob war beim italienischen Starensemble Lube Banca Marche Macerata chancenlos und verlor mit 0:3 (-19,-16,-19). Vizemeister Hypo Tirol musste sich zu Hause Jastrzebski Wegiel mit 1:3 (19,-26,-21,-22) geschlagen geben. Damit sind beide Klubs weiter sieg- und punktlos.

Die Tiroler stehen trotz phasenweise starker Leistung gegen die Polen weiter mit leeren Händen da. Knackpunkt war der zweite Satz, in dem die Gastgeber die Chancen auf die 2:0-Satzführung nicht nutzten. "Es ist sehr bitter. Je länger die Partie gedauert hat, desto mehr dumme Fehler haben wir gemacht", meinte Tirol-Kapitän Alexander Berger. "Es liegt an Kleinigkeiten, wie man am Ende des zweiten Satzes gesehen hat."

Auch Aich/Dob muss weiter auf den ersten Erfolg in der Königsklasse warten. Die letzte Chance bietet sich am 18. Dezember im Heimspiel gegen Titelverteidiger Nowosibirsk. Die Tiroler bekommen es auswärts mit Tomis Constanta zu tun. Die Aufstiegschance ist für beide heimischen Teams bereits dahin.

Aich/Dobs Sportdirektor und Interimscoach Martin Micheu resümierte trotz der erwartet klaren Niederlage nicht enttäuscht. "Eigentlich bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Macerata hat sich klar stärker präsentiert als zuletzt Kasan. Für mich sind die Italiener in dieser Form die Favoriten auf den Titel. Es ist keine Schande gegen den Tabellenführer der italienischen Serie A in drei Sätzen zu verlieren. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg", erklärte Micheu.

Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es für die Damen von SVS Post im Achtelfinale des CEV-Cups. Die Niederösterreicherinnen mussten sich im Rückspiel beim polnischen Titelverteidiger Polski Cukier Fakro Muszyna mit 0:3 geschlagen geben. Die Post-Damen hatten schon das Heimspiel mit 1:3 verloren.

Die Herren von UVC Graz verloren im Challenge Cup das Hinspiel in der Runde der letzten 32 zu Hause gegen Selver Tallinn aus Estland mit 2:3. Das Rückspiel steigt am 19. Dezember in Tallinn.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

CL-Niederlagen für Aich/Dob und Tirol | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat