Sport 12.03.2013

Beim AVL-Gipfeltreffen geht es um viel

Die hotVolleys wollen im AVL-Viertelfinale Hypo Tirol ein Bein stellen.

Ein besonderes Spiel erwartet die Volleyball-Fans am Mittwoch, 19 Uhr, in Innsbruck. Die wiedererstarkten hotVolleys aus Wien rechnen sich gute Chancen aus, dem großen Favoriten Hypo Tirol ein Bein zu stellen.

„Wir wollen ins Halbfinale. Dazu ist ein Auswärtssieg nötig und wir glauben an unsere Chance, die Tiroler zu besiegen,“ sagt Darko Antunovic, Sportdirektor der hotVolleys. Das letzte Spiel in Wien hatten die hotVolleys am Mittwoch mit 3:1 gewonnen. In der Best-of-five-Serie steht es 1:1.

Nach dem Ausscheiden im Cup, dem letzten Platz im Champions League Pool, dem enttäuschenden zweiten Platz in der AVL und dem Scheitern im Halbfinale der MEVZA, will Tirol die Saison mit dem Meistertitel retten. Das wollen die hotVolleys verhindern. Bei einem Ausscheiden im Viertelfinale der AVL würde Tirol sowohl den Champions-League-Platz, als auch die Teilnahme an der Mitteleuropäischen Liga (MEVZA) verlieren.

Die hotVolleys konnten sich seit Mittwoch in Ruhe vorbereiten und sind laut Manager Peter Kleinmann „hochmotiviert“. Zuletzt habe sein Team „ziemlich stark gespielt“.

( Kurier ) Erstellt am 12.03.2013