Sport
05.12.2011

Versuchte Schiri-Manipulation bei Basketball-EM

Ein Mitglied der griechischen Delegation hat während der Basketball-EM in Litauen versucht, Schiedsrichter zu bestechen.

Als Konsequenz aus dem Vorfall hat die Disziplinarkommission des europäischen Basketball-Verbandes dem Mann die Akkreditierung entzogen und eine Geldstrafe von 15.000 Euro verhängt. Der Grieche hatte nach offiziellen Angaben drei Schiedsrichter per Telefon und SMS kontaktiert.

Nach Informationen der " Bild-Zeitung" sollten der deutsche Bundesliga-Schiedsrichter Robert Lottermoser, der Serbe Milivoje Jovcic und Fernando Rocha aus Portugal beeinflusst werden. Das Trio meldete den Versuch vor dem Vorrundenspiel am vergangenen Sonntag zwischen Griechenland gegen Montenegro aber dem Verband. Griechenland gewann das Spiel 71:55.

Am Donnerstag erreichten nach Frankreich auch Russland und Mazedonien vorzeitig das Viertelfinale. Die Russen bezwangen Finnland mit 79:60 (33:20). Mazedonien setzte sich in der Zwischenrunde gegen Georgien mit 65:63 (29:26) durch und buchte damit ebenfalls das Ticket für die Runde der besten Acht. Bester Werfer der Russen beim klaren Sieg über die Finnen war der für die Utah Jazz in der NBA spielende Andrej Kirilenko mit 14 Punkten.

Mit einer Schweigeminute wurde vor dem Tipp-Off der Opfer der Flugzeug-Katastrophe am Vortag gedacht. Russlands Trainer David Blatt hatte gesagt: "Meine Spieler waren natürlich sehr deprimiert, als sie die Bilder vom Absturz gesehen haben."