Sport

US-Ringerin Lee wegen Marihuana-Vergehens gesperrt

Die für Olympia qualifizierte US-amerikanische Ringerin Stephany Lee ist wegen einer positiven Dopingprobe auf THC für ein Jahr gesperrt worden und verpasst damit die Sommerspiele in London.

06/29/2012, 12:15 PM

Die 27-Jährige ist Wiederholungstäterin, sie war bereits 2009 auf die in Marihuana enthaltene Substanz getestet worden. Diesmal wurde ihr der Cannabis-Wirkstoff bei den US-Trials im April nachgewiesen.

Ihre Sperre läuft laut Angaben der US-Anti-Doping-Agentur bis 22. April 2013. Den Platz der geständigen Athletin in der Klasse bis 72 kg nimmt die WM-Dritte und Olympia-Fünfte von Peking, Ali Bernard, ein.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

US-Ringerin Lee wegen Marihuana-Vergehens gesperrt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat