© REUTERS/CHRISTIAN HARTMANN

Sport
07/19/2022

Tour de France: Vier Fragen vor den letzten sechs Tagen

Drei schwere Etappen in den Pyrenäen, am vorletzten Tag noch das Einzelzeitfahren und dann ist Paris in Sicht. Wer holt den Sieg?

Nach dem Ruhetag am Montag geht die Tour de France in ihre letzte Woche. Im Kampf um das Gelbe Trikot liegt der Däne Jonas Vingegaard 2:22 Minuten vor Titelverteidiger Tadej Pogacar. Vier Fragen vor den letzten sechs Etappen.

Ist der Kampf um das Gelbe Trikot schon entschieden?

Nein. Auch wenn Vingegaard bisher keine Schwächen gezeigt hat, warten noch drei schwere Pyrenäen-Etappen und das Einzelzeitfahren. Bereits 2020 hat Pogacar im Kampf gegen die Uhr die Tour gegen seinen slowenischen Landsmann Primoz Roglic am vorletzten Tag an sich gerissen.

Wie geht es den Österreichern?

Felix Großschartner zeigte sich am Samstag lange in einer Ausreißergruppe. Doch der 28-Jährige kämpft seit einer Woche mit einer Erkältung, er wurde Siebenter und liegt in der Gesamtwertung auf Rang 58. Dort ist Patrick Konrad als 18. mit 31 Minuten Rückstand bester Österreicher. Sebastian Schönberger ist 37., Gregor Mühlberger 41., Marco Haller 74. Michael Gogl zog sich bei einem schweren Sturz mehrere Knochenbrüche zu und musste aufgeben.

Was ist mit den Franzosen los?

Es droht die erste Tour ohne Etappensieg eines Franzosen seit 1999. Ein Grund ist das verletzungsbedingte Fehlen von Weltmeister Julian Alaphilippe, der in den vergangenen vier Jahren immer mindestens eine Etappe gewann.

Droht ein Corona-Chaos?

Bisher gab es acht positive Fälle im Peloton. Am Montag wurden zwei weitere Profis positiv getestet, sie seien jedoch „völlig asymptomatisch“ und können die Tour möglicherweise fortsetzen. Namen wurden keine genannt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare