Sport
15.11.2017

Thiem siegt hauchdünn gegen Carreno Busta

Der Niederösterreicher gewinnt nach 2:07 Stunden in drei Sätzen gegen den Spanier

Dominic Thiem kann es doch noch: Der Niederösterreicher gewann 6:3, 3:6, 6:4 gegen den Spanier Pablo Carreno Busta, die Nummer 10 der Weltrangliste. Es war der erste Sieg des 24-Jährigen gegen einen Spieler aus den Top 30 seit den French Open. Damals, am 7. Juni, bezwang Thiem Novak Djokovic in drei Sätzen.

Starker Start

Nach der Niederlage im ersten Gruppenspiel beim ATP-Finale in London gegen Grigor Dimitrow lief es für Thiem am Mittwochabend in der O2-Arena vorerst wie geschmiert. Thiem diktierte das Spiel. Sein Gegner aus Spanien versuchte Druck auszuüben, dabei unterliefen ihm aber viele Eigenfehler. Problemlos gewann der Österreicher den ersten Satz nach 31 Minuten 6:3.

Doch Thiem konnte sein Top-Niveau aus dem ersten Satz nicht halten. Wie aus dem Nichts kam Carreno Busta zum Break, der Ersatzmann für den verletzten Rafael Nadal gewann den zweiten Durchgang 6:3.

In den dritten Satz startete Thiem mit einem Break, bejubelt von Freundin Kristina Mladenovic, die auf der Tribüne saß. Doch Carreno Busta konnte zum 3:3 ausgleichen. Die Partie ging in eine heiß umkämpfte Finalphase, in der Thiem noch ein Break gelang. Mit seinem zwölften Ass beendete er das Match nach 2:07 Stunden harter Arbeit.

Harte Arbeit

„Das war wirklich ein enges Spiel“, analysierte der Sieger. „Pablo hat Rafael Nadal würdig vertreten. Und meine Leistung war nur im ersten Satz wirklich Top.“ Am Freitag geht es gegen den Belgier David Goffin um den Platz im Semifinale.

Bereits fix im Halbfinale steht Grigor Dimitrow. Der als Nummer 6 gesetzte Bulgare setzte sich in der Thiem-Gruppe „Pete Sampras“ gegen Goffin (7) unwiderstehlich in 73 Minuten mit 6:0, 6:2 durch. „Man hat ein paar Tage im Jahr, an denen alles, was du angreifst, zu Gold wird. Heute war das im ersten Satz sicher so“, sagte ein überglücklicher Dimitrow.