TENNIS-AUS-OPEN

© APA/AFP/WILLIAM WEST / WILLIAM WEST

Sport
01/31/2020

Thiem nach Finaleinzug: "Will den letzten Schritt gehen"

Gegen Djokovic, "den König von Australien" muss Thiem am oberen Limit spielen, um eine Chance zu haben.

Dominic Thiem hat am Freitag seinen großartigen Lauf fortgesetzt und wieder ein Stück Tennis-Geschichte geschrieben. Als erster Österreicher steht Thiem im Einzel-Finale der Australian Open in Melbourne. Thiem besiegte den Deutschen Alexander Zverev nach 3:42 Stunden mit 3:6,6:4,7:6(3),7:6(4) und spielt am Sonntag gegen Titelverteidiger Novak Djokovic (SRB-2) um seinen ersten Grand-Slam-Titel.

Thiem hat aus seinen zwei French-Open-Niederlagen jedenfalls gelernt. Der 26-jährige Niederösterreicher hat nach seinen Viersatz-Siegen über Rafael Nadal und Alexander Zverev im Viertel- bzw. Semifinale Lunte gerochen.

"Im ersten Paris-Finale war ich definitiv nicht bereit dafür. Da habe ich erst gemerkt, wie lange die zwei Wochen sind. Da war ich eigentlich chancenlos. Letztes Jahr war besser, da hat das reingespielt, dass ich mit den Regenunterbrechungen durchgespielt habe. Nadal hat einen Traumtag erwischt", so der Neo-Finalist.

TENNIS-GBR-ATP-FINALS

"Aber jetzt mit der Erfahrung habe ich es gut gemacht, die Problemchen in den ersten Runden überstanden und ich habe das Gefühl, dass ich mein Level sehr gut halten kann für zwei Wochen. Ob es im Endeffekt reicht, liegt sowohl an mir als auch an Djokovic. Jetzt heißt es alles dafür tun, dass ich komplett in der Zone bin vom ersten Ballwechsel an."

"Gegen König von Australien"

Dennoch will er nach zwei verlorenen Final-Spielen in Melbourne erstmals den "letzten Schritt gehen", wie er sagt: "Auch wenn es eine der schwersten Herausforderungen wird, die es gibt." Klar ist natürlich, dass Djokovic deutlich weniger Spielzeit in den Beinen hat. "Sicher geht er wahrscheinlich ausgeruhter in die Partie rein, aber mit der ganzen Anspannung, der Freude und dem Adrenalin, glaube ich, dass ich das körperlich gut angehen kann am Sonntag", ist Thiem zuversichtlich.

Der 26-Jährige blickt jedenfalls auf erfolgreiche Monate zurück. Seit dem Masters-1000-Titel in Indian Wells im März des letzten Jahres gab es nur wenige Rückschläge. "Da waren nicht viele schlechte Sachen dabei. Jetzt wieder ein absolutes Traumturnier", so Thiem. Nun wartet nur noch das Finale. "Gegen den ultimativen König von Australien."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.