2020 US Open Tennis Championships in New York

© EPA / JASON SZENES

Sport Tennis
09/05/2020

Sechs Matchbälle vergeben: Tsitsipas nach Krimi ausgeschieden

Der Grieche gab im vierten Satz eine 5:1-Führung aus der Hand. Während Djokovic souverän ins Achtelfinale einzog.

Für Stefanos Tsitsipas ist am Freitag schon vor dem Achtelfinale der Tennis-US-Open Endstation gewesen. Der Grieche unterlag dem Kroaten Borna Coric in einem echten Drittrunden-Krimi auf der Anlage in Flushing Meadows nach sechs vergebenen Matchbällen und einer Spielzeit von viereinhalb Stunden mit 7:6(2),4:6,6:4,5:7,6:7(4). Souverän weiter kam hingegen der topgesetzte Serbe Novak Djokovic.

Coric lag im vierten Satz mit 1:5 scheinbar aussichtslos zurück, schaffte aber nach zwei Rebreaks noch die Wende. Auch im fünften Satz machte er ein Break wett und verwertete am Ende seinen zweiten Matchball. "Ich muss ehrlich sein und sagen, dass ich richtig viel Glück hatte", so der als Nummer 27 gesetzte Coric.

Tsitsipas war bis zur klaren Führung im vierten Satz der tonangebende Spieler, hatte danach allerdings einen Einbruch. "Das ist möglicherweise das traurigste und komischste was in meiner Karriere je passiert ist", verlautete der 22-jährige ATP-Finals-Sieger von 2019 via Twitter.

Thiem als großer Djokovic-Rivale

Anstatt der Nummer sechs der Welt tritt nun Coric gegen den Australier Jordan Thompson an. Dabei kämpft der Kroate um die erstmalige Teilnahme an einem Grand-Slam-Viertelfinale.

Stammgast dort ist Djokovic, der dem Deutschen Jan-Lennard Struff beim 6:3,6:3,6:1-Erfolg keine Chance ließ und 2020 weiter unbesiegt ist. "Es war eine sehr, sehr gute Leistung von meiner Seite", war der Weltranglistenführende nach seinem 600. Karriere-Matchsieg auf Hartplatz zufrieden. Es war der nächste Schritt auf dem Weg zu seinem vierten US-Open-Titel sowie 18. Triumph auf Grand-Slam-Ebene.

Die Vorzeichen stehen gut, neben ihm ist mit dem Kroaten Marin Cilic (US-Open-Gewinner von 2014) nur noch ein Grand-Slam-Turnier-Sieger im Bewerb vertreten. Zu einem der größten Djokovic-Rivalen zählt ÖTV-Star Dominic Thiem, der in der Nacht auf Sonntag (01.00 Uhr MESZ/live Servus TV) auf Cilic trifft.

Im Achtelfinale bekommt es Djokovic mit dem auf Position 20 eingestuften Spanier Pablo Carreno Busta zu tun. Gefordert war der Serbe am Freitag allerdings nicht nur auf dem Platz. An einem Tag, an dem vor dem Duell des Deutschen Alexander Zverev mit dem Franzosen Adrian Mannarino die erste coronabedingte Spielabsage drohte, rief Djokovic den Gouverneur von New York an. "Ich habe versucht, die Leute in den höchsten Positionen zu erreichen", erzählte Djokovic.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.