© APA/AFP/GETTY IMAGES/Michael Reaves

Sport Tennis
04/05/2021

Ein Hubert schreibt polnische Tennisgeschichte

Hurkacz gewinnt in Miami und damit als erster Pole ein ATP-1.000-Turnier.

Nichts wurde es mit dem ersten ATP-1.000-Titel für Riesentalent Jannik Sinner. Der Südtiroler verlor im Endspiel von Miami gegen Hubert Hurkacz 6:7 und 4:6. Für den 24-Jährigen, der heuer schon den Titel in Delray Beach holte, war es der bislang größte Erfolg. Und für Polen war der erste Titelgewinn bei einem Turnier dieser Kategorie. Einen gewaltigen Schritt im Ranking machten beide Finalisten. Hurkacz verbesserte sich um 21 Plätze auf Rang 16, Sinner um acht Ränge auf Platz 23.

Noch nicht allzu viel Aussagekraft hat das Race to Turin, das inoffizielle Jahresranking. Da ist Hurkacz hinter Melbourne-Sieger Novak Djokovic, Daniil Medwedew, Andrej Rublew und Stefanos Tsitsipas bereits die Nummer fünf, zwei Ränge dahinter folgt nach Medwedews und Rublews russischem Landsmann Aslan Karazew schon Sinner.

Startschuss auf Sand

Am Wochenende startete mit den Qualifikationen offiziell die Sandplatz-Saison. Und da kann ein weiterer Teenager aus Italien zeigen, wie weit er schon ist. Lorenzo Musseti, 19, trifft am Dienstag in der ersten Runde von Cagliari auf Thiem-Freund Dennis Novak.

Ein anderer Ă–sterreicher zieht die Fäden in Marbella, Ronnie Leitgeb ist Turnierboss. Eine Wild Card wäre fĂĽr Deutschlands Star Alexander Zverev reserviert gewesen, doch der 23-Jährige zog kurzfristig wegen einer leichten Verletzung zurĂĽck. Nummer eins ist der Spanier Pablo Carreño Busta. 

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.