Sport
16.01.2018

Anna Gasser für Laureus World Sports Award nominiert

Die Vergabe der prestigeträchtigen Auszeichnung erfolgt am 27. Februar in Monaco.

Anna Gasser, Österreichs Sportlerin des Jahres 2017, steht auch weltweit hoch im Kurs. Die 26-jährige Snowboard-Weltmeisterin aus Kärnten ist in der Kategorie Actionsportler für den Laureus World Sports Award nominiert worden. Die Vergabe der prestigeträchtigen Auszeichnung erfolgt am 27. Februar in Monaco.

Die weiteren nominierten Actionsportler sind die Surf-Weltmeister Tyler Wright (AUS) und John John Florence (USA), Snowboarder Mark McMorris (CAN), der US-Skateboarder Nyjah Huston und der französische Einhand-Segler Armel Le Cleac'h. Die Wahl wird durch die Laureus World Sports Academy durchgeführt, einer Vereinigung von über 60 ehemaligen Sport-Größen, darunter auch der Kärntner Franz Klammer.

Bisher haben vier Österreicher eine LWSA-Auszeichnung gewonnen: 2003 Arnold Schwarzenegger in der Kategorie "Sport for Good", 2004 Ski-Superstar Hermann Maier für das Comeback des Jahres, 2013 Felix Baumgartner (Actionsportler) und 2016 der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda für sein Lebenswerk. Zuletzt war vor zwei Jahren mit Ski-Doppelweltmeisterin Anna Veith (damals Fenninger) ein Sportler bzw. eine Sportlerin aus Österreich für den Laureus nominiert gewesen.

US-Amerikanerinnen dominieren

In der Kategorie Sportler des Jahres stehen die Briten Mo Farah (Leichtathletik), Lewis Hamilton (Formel 1) und Chris Froome (Radsport), die Tennisspieler Roger Federer (Schweiz) und Rafel Nadal (Spanien) sowie der portugiesische Fußballer Cristiano Ronaldo zur Wahl. Bei den Sportlerinnen haben mit Allyson Felix (Leichtathletik), Katie Ledecky (Schwimmen), Mikaela Shiffrin (Ski alpin) und Serena Williams (Tennis) gleich vier US-Amerikanerinnen die Chance auf die Auszeichnung, dazu kommen die spanische Tennisspielerin Garbine Muguruza und die südafrikanische Läuferin Caster Semenya.

Federer könnte sogar zwei Awards gewinnen, ist der Schweizer doch auch in der Kategorie Comeback des Jahres nominiert.