Sport
31.01.2012

Ski Cross: Frühes Matt-Comeback in Blue Mountain

Der Ski-Cross-Weltcup in Blue Mountain steht am Freitag (Finali ab 18.00 Uhr MEZ/live Puls 4) nicht zuletzt im Zeichen des Comebacks von Österreichs Ass Andreas Matt.

Der Ski-Cross-Weltcup in Blue Mountain steht am Freitag (Finali ab 18.00 Uhr MEZ/live Puls 4) nicht zuletzt im Zeichen des Comebacks von Österreichs Ass Andreas Matt. Nach seinen am 11. Jänner in Alpe d'Huez erlittenen Fuß- und Beinblessuren will der Flirscher im Skigebiet rund 120 Kilometer nördlich von Toronto früher als erwartet die erfolgreiche Titelverteidigung im Gesamtweltcup angehen.

Als aktueller Vierter nach fünf von elf Rennen liegt Matt lediglich 109 Punkte hinter dem führenden Schweizer Alex Fiva. "Ich bin sehr froh, dass der Heilungsprozess viel schneller vorangeschritten ist, als ursprünglich angenommen", erklärte Matt, der sich einen Bändereinriss am rechten Knöchel sowie einen Haarriss im Sprungbein zugezogen hatte. Und weil ein Sieg hundert Punkte bringt, könnte der Olympia-Silbermedaillengewinner von Vancouver 2010 schnell wieder Boden gutmachen: "Da ich in Alpe d'Huez noch als 17. gewertet wurde, habe ich im Weltcup durch die Verletzung nur das Rennen in Les Contamines verpasst."

Gemeinsam mit dem Weltcupsieger der Vorsaison flogen am Dienstag auch Christoph Wahrstötter, Robert Winkler, Thomas Zangerl, Andrea Limbacher und Katrin Ofner nach Nordamerika. Patrick Koller reiste direkt aus Aspen, wo er in der Vorwoche in der Qualifikation für die X-Games gescheitert war, nach Blue Mountain an. Die Qualifikation steigt bereits am Donnerstagnachmittag.