Max Franz liegt die Strecke in Gröden offenbar. 

© APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI / ALBERTO PIZZOLI

Sport
12/13/2018

Max Franz Schnellster im zweiten Gröden-Abfahrtstraining

Gleich vier ÖSV-Läufer landen am Donnerstag in den Top Ten.

Mit einer klaren Trainingsbestzeit hat Max Franz seine Favoritenrolle für die Ski-Weltcup-Abfahrt von Gröden am Donnerstag eindrucksvoll bestätigt. Vor allem ab der Ciaslat-Wiese erwischte der Kärntner auf offenbar wundersame Weise die beste Linie. "Ich weiß selber nicht, was heute los war", meinte Franz im Ziel. Matthias Mayer belegte den vierten Platz, Vincent Kriechmayr wurde Siebenter.

Franz nahm seinem Fischer-Markenkollegen Steven Nyman nicht weniger als 0,66 Sekunden ab. Der US-Amerikaner hat die Gröden-Abfahrt selbst dreimal gewonnen, Franz war hier 2016 der strahlende Sieger. Dritter wurde Abfahrts-Weltmeister Beat Feuz, der sich 2011 im Super-G von Gröden durchsetzte. Dem Schweizer fehlten 0,86 Sekunden auf Franz.

Gröden-Liebhaber 

Am Vortag war der Österreicher schon Zweiter gewesen, geschlagen nur von dem US-Amerikaner Travis Ganong. "Gestern war es eine feine Fahrt. Ich habe keinen Wackler gehabt, habe es sehr gut getroffen", rekapitulierte Franz. "Heute ist es vom Geplanten nicht ganz so aufgegangen, wie ich vorgehabt habe, aber war sehr schnell."

Mit Mayer (+0,99), Kriechmayr (1,15) und Christian Walder (1,20) als Achtem klassierten sich drei weitere ÖSV-Vertreter unter den Top Ten. Ganong (1,11) kam auf Platz sechs, der Norweger Aksel Lund Svindal (1,21) reihte sich als Neunter ein.

Franz hat neben dem Sieg in der Abfahrt 2016 zwei weitere Podestplätze aus Gröden in seiner Ergebnisliste stehen. Im Vorjahr war er Zweiter im Super-G und Dritter in der Abfahrt. "Ich mag Gröden ganz gern", sagte er. Dabei hat er sein erstes Rendezvous mit den Kamelbuckeln noch unliebsam in Erinnerung. "Da habe ich gleich einmal einen Salto gemacht."

Mittlerweile dürfte Franz für die vielen Wellen und Sprünge auf der Saslong ein besonderes Gespür entwickelt haben, das jetzt aktuell noch mehr zum Tragen kommt. Schließlich reiste der Abfahrts-WM-Dritte 2017 mit dem Selbstvertrauen eines zweifachen Saisonsieger aus Nordamerika an.

Zweites Training:

1. Max Franz (AUT) 1:58,65 Min.
2. Steven Nyman ( USA) +0,66 Sek.
3. Beat Feuz (SUI) 0,86
4. Matthias Mayer (AUT) 0,99
5. Adrien Theaux (FRA) 1,00
6. Travis Ganong (USA) 1,11
7. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,15
8. Christian Walder (AUT) 1,20

9. Aksel Lund Svindal (NOR) und Johan Clarey (FRA), je 1,21
Weiter:
14. Johannes Kröll (AUT) 1,51
16. Otmar Striedinger (AUT) 1,62
20. Christopher Neumayer (AUT) 1,99
29. Romed Baumann (AUT) 2,36
32. Hannes Reichelt (AUT) 2,52
42. Daniel Hemetsberger (AUT) 2,97
53. Christoph Krenn (AUT) 3,81

ÖSV-Aufgebot für die Weltcup-Rennen in Gröden:

Super-G am Freitag (12.00 Uhr): Matthias Mayer, Hannes Reichelt, Max Franz, Vincent Kriechmayr, Niklas Köck, Johannes Kröll, Otmar Striedinger, Christian Walder, Christoph Krenn

Abfahrt am Samstag (11.45 Uhr/jeweils live ORF eins): Mayer, Reichelt, Franz, Kriechmayr, Kröll, Striedinger, Walder, Romed Baumann, Christopher Neumayer

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.