Sport
02.11.2018

Simone Biles nach 13. WM-Titel alleinige Rekordhalterin

Die US-Amerikanerin gewann am Sprung und sicherte sich zum 13. Mal in ihrer Karriere WM-Gold.

Simone Biles hat den 13. WM-Titel ihrer Karriere gewonnen und ist damit zu erfolgreichsten Sportlerin der Turn-Historie aufgestiegen. Am Freitag gewann die US-Amerikanerin in Doha erstmals am Sprung, zuvor hatte sie dort schon die Goldmedaillen im Team und im Mehrkampf geholt.

Bisher war Biles gleichauf mit dem Weißrussen Witali Scherbo gelegen, der zwischen 1991 und 1996 zwölf WM-Titel erkämpft hatte. Den Sprungbewerb gewann die viermalige Olympiasiegerin mit 15,366 Zählern vor Shallon Olsen aus Kanada (14,516) und der Mexikanerin Alexa Moreno (14,508). Die 43-jährige Oksana Chusovitina (Usbekistan) belegte den vierten Rang.

GYMNASTICS-QAT-WC-2018

Zuvor hatte Mehrkampf-Weltmeister Artur Dalalojan aus Russland mit 14,900 Punkten am Boden den dreimaligen Champion Kenzo Shirai aus Japan entthront. Am Stufenbarren musste sich Biles anschließend jedoch mit Silber begnügen. Der Sieg ging an die 18-jährige Europameisterin Nina Derwael, die sich mit 15,200 Punkten klar vor der Rekordweltmeisterin (14,700) durchsetzte und damit die erste WM-Goldmedaille für Belgien in der 115-jährigen Geschichte der Turn-WM gewann.