© APA/AFP/KENA BETANCUR

Sport
09/13/2019

Sensation: Maria Scharapowa schlägt in Linz auf

13 Jahre nach ihrem Sieg wird die 32-jährige Russin ab 6. Oktober wieder beim "Upper Austria Ladies" spielen.

von Florian Plavec

Maria Scharapowa war Weltranglistenerste und gehört zu den wenigen Tennisspielerinnen, die alle vier Grand-Slam-Turniere zumindest einmal gewonnen haben. Ab 6. Oktober wird die 32-jährige Russin beim WTA-Turnier in Linz aufschlagen.

„Ich habe viele großartige Erinnerungen an das Turnier in Linz", sagte Scharapowa, die vor 13 Jahren das Turnier gewonnen hat. "Ich bin diesem Turnier und den Sponsoren sehr dankbar und schon sehr aufgeregt, wieder in Linz zu spielen."

Turnierdirektorin Sandra Reichel: „Ich bin wirklich sehr stolz, dass sich Maria entschieden hat, 13 Jahre nach ihrem Triumph wieder zu uns nach Linz zu kommen.“

Heuer kehrte Scharapowa beim Turnier in Mallorca nach mehrmonatiger Pause (Schulter-OP) wieder auf die Tour zurück. Nach ihrem Erstrundensieg gegen die Slowakin Kuzmova scheiterte sie an der Deutschen Angelique Kerber.

Scharapowas Karriere ist geprägt von Erfolgen aber auch von einem Skandal. 2004 gewann sie als 17-Jährige überraschend das Finale von Wimbledon (Bild oben) gegen Titelverteidigerin Serena Williams, im selben Jahr gewann sich auch das WTA-Tour-Finale. Am 22. August 2005 wurde sie die Nummer 1 im Ranking, als erste Russin überhaupt. Es folgten Siege bei den US-Open (2006), Australian Open (2008) und bei den French Open (2012 und 2014). An Preisgeld gewann sie insgesamt mehr als 38 Millionen US-Dollar.

Doping

Den Tiefpunkt erlebte sie 2016, als sie positiv auf die (damals seit kurzem) verbotene Substanz Meldonium getestet wurde. Scharapowa wurde dafür für 15 Monate gesperrt und verpaste damit auch die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.