Bereit für eine Großtat: Matthias Brändle will sich einen Platz im Rad-Geschichtsbuch sichern.

© /IAM/Ronan Merot

Radsport
10/30/2014

Vorarlberger Angriff auf den Stundenweltrekord

Nach langer Pause ist die Jagd neu eröffnet. Heute versucht sich Matthias Brändle.

von Stefan Sigwarth

Eine Stunde live im Abendprogramm bei Eurosport (ab 18.45 Uhr), zwischen Spannung und Qual: Matthias Brändle, heuer zweifacher Etappensieger bei der Tour of Britain, betritt heute, Donnerstag, die große Bühne. Nicht weniger als den Stundenweltrekord will der 24-jährige Radsportler aus Hohenems brechen, aufgestellt am 18. September vom Deutschen Jens Voigt. 51.115 Meter legte der 43-Jährige in 60 Minuten zurück, Brändle will 52 Kilometer schaffen – das entspricht auf der 200 Meter kurzen Bahn im schweizerischen Aigle am Genfersee (üblich sind 250 Meter) 260 Runden.

Sollte dem Vorarlberger das gelingen, hätte er den Stundenweltrekord – aber nicht die Weltbestleistung. Die hält seit 7. September 1996 der Brite Chris Boardman: 56,375 Kilometer.

Dass zwischen Rekord und Bestleistung unterschieden wird, hat mit der technischen Entwicklung zu tun, und an dieser war ein Schotte maßgeblich beteiligt. Graeme Obree, heute 49, war in seiner Kindheit und Jugend ein Außenseiter, litt an einer bipolaren Störung, versuchte sich umzubringen – und er war ein begeisterter Radfahrer. Er eröffnete ein Radgeschäft, als dieses nicht lief, setzte sich 1993 den Stundenweltrekord zum Ziel.

Im Grenzbereich

Der Italiener Francesco Moser hatte diesen seit 1984 inne (51,151 km). Obree, der begnadete Tüftler, dachte sich eine neue Position auf dem Rad aus – und baute seinen "Old Faithful" selbst: Rahmen ohne obere Stange; Lenker zurückversetzt; einarmige Gabel; Teile aus einer Waschmaschine. Am 16. Juli 1993 startete er im norwegischen Hamar den ersten Versuch, Mosers Rekord zu knacken, und verpasste ihn um fast einen Kilometer. Obree hatte die Bahn für 24 Stunden gebucht, und so versuchte er es am 17. Juli noch einmal. Nach 51,596 Kilometern sagte er: "Am Tag davor war ich eine Maus. Jetzt war ich ein Löwe."

Ein Löwe für sechs Tage: Am 23. Juli überbot der Brite Chris Boardman Obree um 674 Meter, im April 1994 legte der Schotte wieder vor – 52,713 Kilometer. Doch die Bestleistung, sie gehört seit 1996 Chris Boardman, auch wenn anno 2000 die Leistungen von 1984 (Moser) bis 1996 annulliert wurden, weil die speziellen Räder und Sitzpositionen nicht mehr dem Reglement entsprachen.

Seit September ist nun die Jagd wieder eröffnet, und Matthias Brändle wird nicht der Letzte sein: Schon haben sich die Zeitfahrspezialisten Bradley Wiggins und Christopher Froome (beide Gb) sowie der Schweizer Fabian Cancellara angemeldet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.