Natnael Berhane steht derzeit in Gesamtwertung auf dem starken vierten Platz.

© REUTERS/ENRIQUE CALVO

Radsport
07/10/2015

Ö-Tour: Rassistischer Vorfall an UCI gemeldet

Natnael Berhane aus Eritrea soll vom Weißrussen Branislau Samoilau beschimpft worden sein.

Laut Berichten auf Internet-Portalen soll es am Mittwoch während der vierten Etappe der Österreich-Radrundfahrt zu einem rassistischen Vorfall gekommen sein. Der Weißrusse Branislau Samoilau (CCC Sprandi) soll den aktuellen Gesamtvierten Natnael Berhane aus Eritrea (MTN Qhubeka) beschimpft haben. Das südafrikanische Team MTN soll Bericht beim Weltverband (UCI) erstattet haben.

"Ein Fahrer aus einem anderen Team hat zu Natnael Berhane gesagt, 'Geh' aus dem Weg, du Scheiß-N.....' Das ist empörend", wird MTN-Teamchef Douglas Ryder auf der Homepage von The Guardian zitiert.

Die polnische Mannschaft CCC Sprandi gab zu, dass es einen Vorfall gegeben habe. "In der Hitze des Gefechts hat einer unserer Fahrer ein paar Worte gesagt, die bedauerlich und nicht akzeptabel sind. Unser Team toleriert so ein Verhalten nicht. Das wird Folgen für den Fahrer haben", hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.