© APA//Klaus Titzer

Sport
06/21/2021

ORF-Legende Peter Elstner bei Badeunfall in Donau gestorben

Der beliebte Sportreporter kam im Alter von 81-Jahren in der Neuen Donau ums Leben.

Peter Elstner ist tot. Bei dem Mann, der am Sonntagabend nach einem Sprung von einer Badeplattform in der Neuen Donau starb, handelte es sich um den beliebten ORF-Sportreporter.

Der 81-J√§hrige war nach dem Sprung nicht mehr auftgetaucht. Ein Passant alarmierte um 21.10 Uhr die Feuerwehr, die mit Tauchern rasch vor Ort war.

Nur wenige Minuten nach der Alarmierung waren die Feuerwehr-Einsatztaucher im Wasser, wo sie die leblose Person innerhalb k√ľrzester Zeit fanden.

34 Einsatzkr√§fte waren an der leider erfolglosen Rettungsaktion in Wien-Donaustadt beteiligt. Um 22 Uhr wurde der Einsatz beendet. 

Am Montag berichtete die Kronenzeitung, dass es sich bei dem Toten um die 81-jährige Moderatorenlegende handelt.

Peter Elstner begann seine Karriere bei der Tageszeitung Express. Ab den 1970er-Jahren berichtete er f√ľr den ORF √ľber Sport-Ereignisse wie Fu√üball-Weltmeister und -Europameisterschaften und Olympische Spiele. 1980 √ľbernahm er im ORF die beliebte Samstagabend-Sendung "Fu√üball". 

Der begeisterte (und studierte) S√§nger ging 2001 in Pension, 2004 gab er ein Comeback auf ATV. 

Legend√§r wurde die Szene, als Peter Elstner live auf Sendung vor der verschlossenen Kabinent√ľr der √∂sterreichischen Fu√üball-Nationalmannschaft warten musste. √Ėsterreich hatte 1989 die DDR 3:0 geschlagen und sich f√ľr die WM in Italien qualifiziert.

Doch der damalige Teamchef Josef "Pepi" Hickersberger lie√ü Elstner vor der T√ľre warten. Die Worte "Pepi, lass mi eine!" wurde ber√ľhmt - und der Titel seines Buches, in dem er auf seine Karriere zur√ľckblickte.  

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare