Sport
28.01.2012

ÖSV-Dreifachsieg der Snowboarder in Sudelfeld

Siegfried Grabner hat am Samstag im Weltcup-Parallel-Riesentorlauf der Snowboarder in Sudelfeld (Bayrischzell) einen rot-weiß-roten Dreifachsieg angeführt.

Siegfried Grabner hat am Samstag im Weltcup-Parallel-Riesentorlauf der Snowboarder in Sudelfeld (Bayrischzell) einen rot-weiß-roten Dreifachsieg angeführt. Der Kärntner gewann das Große Finale gegen Landsmann Lukas Mathies, Andreas Prommegger wurde Dritter. Bei den Damen ging der Sieg an die Deutsche Amelie Kober, die sich um Platz eins gegen die Österreicherin Marion Kreiner durchsetzte.

Nach seinem Sieg im Jänner 2009 auf dem Kreischberg plagte sich Grabner mit den Folgen einer Fußverletzung, im Mai 2011 unterzog er sich deshalb einer Sprunggelenks-Operation. Für den ÖSV war es der erste Parallel-Dreifachsieg seit Dezember 2010, als im Riesentorlauf von Limone Piemonte Benjamin Karl vor Andreas Prommegger und Manuel Veith gewann.

Wie Grabner "unbesiegt" in Sudelfeld blieb der Salzburger Prommegger, der im Viertelfinale den starken Italiener Roland Fischnaller bezwungen hatte und im Halbfinale auf Grabner traf, der zuvor den Niederösterreicher Benjamin Karl (wurde Siebenter) aus dem Bewerb geworfen hatte. Im ersten Semifinallauf lag Prommegger 13/100 Sekunden vor Grabner, im zweiten lieferten sich die beiden ein totes Rennen. Laut Reglement steigt jener Athlet auf, der den Rückstand wettgemacht hat, also in dem Fall Grabner.

Bei den Damen holte sich Kober ihren zehnten Weltcup-Sieg, für die 24-Jährige war es der erste Erfolg seit ihrem Comeback nach einer Babypause. Kober hatte im September 2010 einen Sohn zur Welt gebracht, Lorenz ist fast immer mit von der Partie. Um Platz drei setzte sich die Russin Jekaterina Tudegeschewa gegen die Deutsche Selina Jörg durch. Nach vier dritten Plätzen in dieser Saison kletterte die Steirerin Kreiner eine Stufe höher. Einen siebenten Platz errang Julia Dujmovits, Sabine Schöffmann wurde Achte.