Gregor Schlierenzauer of Austria soars through the air during the men's Normal Hill Individual jumping competition at the FIS Nordic Skiing World championships in the northern mountain resort of Predazzo in Val di Fiemme February 23, 2013. REUTERS/Giampiero Sposito (ITALY - Tags: SPORT SKIING)

© Reuters/GIAMPIERO SPOSITO

Nordische WM
02/23/2013

Normalschanze-Bewerb zum Nachlesen

Schlierenzauer holt Silber, Morgenstern wird Fünfter.

Normalschanze-Bewerb zum Nachlesen

Kamil Stoch ist zu kurz. Schlierenzauer hat SIlber sicher. Was schafft Anders Bardal? Der Norweger landet bei genau 100 Metern. Das müsste Gold sein. Ja, Bardal ist der neue Weltmeister von der Normalschanze. Schlierenzauer holt Silber.

Gregor Schlierenzauer lässt wieder um zwei Luken verkürzen. Schon wieder ein Schachzug von Pointner. Der Tiroler landet bei 97,5 m. Das ist die Führung und auf jeden Fall eine Medaille!

Richard Freitag misslingt die Landung, das gibt Abzüge bei den Punktrichtern. Vierter ist der Deutsche nur.

Peter Prevc ist der neue Führende. Vier Springer kommen noch.

Severin Freund landet bei 99 Metern. Dank guter Noten verdrängt er Morgenstern von der führenden Position.

Der Japaner Taku Takeuchi erreicht die "magische" Marke von 100 Metern nicht.

Tom Hilde kommt an Morgenstern nicht dran, der Norweger ist zwischenzeitlicher Dritter. Auch der Tscheche Matura (5.) fällt hinter "Morgi" zurück.

Morgenstern gelingt auch der zweite Sprung - 100,5 Meter sind es für den Titelverteidiger. Es ist die Führung.

Nun drücken wir die Daumen für Thomas Morgenstern, der in Kürze seinen zweiten Sprung präsentieren wird.

Der Norweger Andreas Stjernen springt auf Platz zwei.

Auch Simon Ammann ist deutlich kürzer als im ersten Durchgang. Für den Schweizer ist mehr als Platz vier nicht drin.

Robert Kranjec fällt nach dem 92-Meter-Satz zurück. Der Slowene ist halt mehr ein Flieger.

Der Deutsche Andreas Wank landet den weitesten Satz im 2. Durchgang. 99,5 Meter bedeuten die Führung für ihn.

Der Franzose Vincent Descombes Sevoie schafft es, die österreichische Doppelführung zu sprengen. Loitzl und Fettner sind nun 2. bzw. 3.

Wolfgang Loitzl ist nun dran. Der erfahrene Mann ist einen halben Meter weiter als Teamkollege Fettner. Es gibt die Führung für den 33-Jährigen.

Manuel Fettner, der nach dem ersten Sprung 27. war, ist auf der Schanze. Diesmal gelingt ihm ein viel besserer Sprung. 97 Meter und Platz 1 gibt's für ihn.

Es geht weiter mit dem zweiten Durhchgang. Lukas Hlava hat ihn soeben eröffnet.

Gregor Schlierenzauer ist dran! Der Tiroler ließ sich zuvor den Anlauf verkürzen. Der Tiroler segelt auf 98 Meter. Für ihn leuchtet die "3" auf. Nun werden sich alle fragen, ob seine Entscheidung, zwei Luken hinunter zu gehen, richtig war.

Anders Bardal gelingt ein Satz auf 103,5 Meter. Gute Haltungsnoten verhelfen ihm zur Führung.

Anders Jacobsen verblast es im unteren Teil. Der Norweger dürfte aus dem Rennen um die Medaillen sein.

Der Deutsche Severin Freund bleibt als Vierter im Kampf um die vordersten Plätze.

Kamil Stoch landet den nächsten starken Sprung. Der Pole hat sich die Führung mit guter Haltung auch verdient.

Es geht wieder eine Luke hinunter. Richard Freitag treibt es aus Luke 11 auf stolze 103,5 Meter. Das ist die Führung.

Auch Jan Matura kommt auf dieselbe Weite wie sein Vorgänger. Für den Tschechen leuchtet die "3" auf.

Der Slowene Peter Prevc segelt auf 102,5 Meter. Das war wahrlich ein sauberer Sprung, der ihm die Führung einbringt.

Tom Hilde läutet die zehn Besten ein. Dem 25-Jährigen gelingt ein toller Sprung auf 99.5 Meter, Rang zwei für ihn.

Loitzl kommt auf 93,5 Meter. Elfter Rang für ihn. Der 33-Jährige scheint nicht ganz zufrieden zu sein.

Was kann Routinier Wolfgang Loitzl heute ausrichten? Vor seinem Sprung entscheidet die Jury, den Anlauf zu verkürzen.

Der Japaner Taku Takeuchi schafft es, Morgenstern vom ersten Platz zu verdrängen.

Thomas Morgenstern ist dran. Ein Super-Sprung vom Titelverteidiger - 100 Meter und 114.4 Punkte bedeuten Rang eins.

Andreas Stjernen heißt der neue Führende.

Andreas Wank knackt beinahe die 100-Meter-Marke. Ein halber Meter fehlt dem Deutschen lediglich, damit ist er Dritter.

Manuel Fettner steht bereit. Der WM-Debütant kommt auf 96 Meter. Das ist vorerst der 6. Rang.

Es kann weitergehen in Predazzo, der Japaner Noriaki Kasai ist der nächste Athlet.

"Ich hab' alles probiert, es ist aber noch nicht von Anfang an alles glatt gegangen. Die WM dauert aber noch ein bisschen", sagt ÖSV-Youngster Stefan Kraft.

Manuel Fettner ist der nächste ÖSV-Springer, vor ihm stehen noch Athleten auf der Schanze.

Der starke Rückenwind im unteren Teil sorgt dafür, dass der Bewerb im Moment unterbrochen ist.

Nun aber Stefan Kraft. Der 19-Jährige kommt auf 92,5 Meter. Das ist vorerst nur der 10. Platz.

Daiki Ito mit einem schönen Sprung auf 96 Meter, für den ersten Rang reicht's dennoch nicht. Der Japaner ist Zweiter.

Der Blick auf die Anzeigetafel zeigt Erfreuliches für die Gastgeber: Mit Andrea Morassi führt ein Italiener das Feld an.

Der tschechische Routinier Jakub Janda kommt über Rang drei nicht hinaus.

Der Este Kaarel Nurmsalu landet mit 95 Metern die neue Bestmarke.

Nun eine Premiere: Der erste griechische Skispringer bei einer WM. Nico Polychronidis landet bei 88 Metern - eine beachtliche Leistung.

50 Springer nehmen am heutigen Bewerb teil, der erste Österreicher, Stefan Kraft, kommt mit der Startnummer 25.

Der neue Führende ist der US-Amerikaner Anders Johnson.

Mit dem Kasachen Alexey Korolev ist auch schon der erste Springer gelandet.

Titelverteidiger ist ein gewisser Thomas Morgenstern. In Oslo holte sich der Kärntner Gold, Silber ging wie erwähnt an Kofler, Bronze an den Polen Adam Malysz. Gregor Schlierenzauer wurde vor zwei Jahren lediglich Achter.

Österreichs Skisprung-Quintett an diesem Tage lautet Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern, Wolfgang Loitzl, Manuel Fettner und Stefan Kraft. ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner hat sich nach den Trainingseindrücken am Donnerstag für diese fünf Athleten entschieden. Andreas Kofler, der Vize-Weltmeister von der Normalschanze 2011, muss zuschauen.

Guten Tag und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Heute greifen die ÖSV-Adler erstmals ins WM-Geschehen ein. Auf dem Programm steht der Bewerb auf der Normalschanze.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.