Sport
05.12.2011

NHL-Stars im Schockzustand

Auch in der nordamerikanischen Eishockeyliga trauert man um die in Russland verunglückten Kollegen.

Spieler, Verantwortliche und Trainer der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL haben am Mittwoch geschockt auf den Flugabsturz in Russland reagiert, bei dem unter anderem die Eishockeymannschaft von Lokomotive Jaroslawl mit mehreren ehemaligen NHL-Spielern ums Leben gekommen ist.

"Eine weitere Tragödie und ein Verlust für die Hockey-Welt. Meine Gedanken und Gebete gehen hinaus zu all den Familien. Ich zittere, wenn ich daran denke", twitterte der österreichische NHL-Spieler Michael Grabner von den New York Islanders.

"Auch wenn diese Tragödie tausende Kilometer von unseren Arenen entfernt passiert ist, ist sie ein katastrophaler Verlust für die Eishockeywelt, inklusive unserer NHL-Familie, die so viele Väter, Söhne, Mitspieler und Freunde verloren hat", sagte NHL-Commissioner Gary Bettman in einer Presseerklärung.

"Ich stehe unter Schock", teilte der russische Superstar Alexander Owetschkin von den Washington Capitals via Twitter mit. "Mein tiefstes Beileid den Familien und Freunden von Lokomotive. Meine Gedanken und Gebete sind mit den Frauen, Kindern und Eltern der Opfer", ergänzte Russlands Nationaltorwart Ilja Bryschgalow (Philadelphia Flyers).

"Ich habe lange nicht mehr getwittert, aber heute will ich etwas sagen: Mein aufrichtiges Beileid an die Familien der Jaroslawl-Spieler und Trainer sowie meiner guten Freunde Josef Vasicek, Jan Marek und Karel Rachunek. Wir werden euch nie vergessen", sagte Tschechiens Stürmer Martin Havlat (San Jose Sharks).

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

  • Reaktion

  • Hintergrund

  • Reaktion

  • Hintergrund