Sport
02.04.2012

Müller und Graf bei Bahn-WM in Melbourne am Start

Österreichs Staatsmeister Andreas Müller und Andreas Graf peilen bei den Bahn-Rad-Weltmeisterschaften von Mittwoch bis Sonntag in Melbourne eine Medaille an.

Bereits am Eröffnungstag geht Müller im Scratch-Rennen auf Titeljagd, Graf startet am Samstag im Punktefahren. Im abschließenden Madison-Bewerb am Sonntag fahren die beiden dann als Duo gemeinsam um ein Spitzenresultat.

Die Vorbereitung der Top-Athleten lief unterschiedlich, aber nach Plan. Müller (NÖ RadUnion) befindet sich bereits seit sechs Wochen in Australien und hat sich dort in einer internationalen Trainingsgruppe auf seinen Saisonhöhepunkt vorbereitet. "Meine Vorbereitung lief sehr gut. Die einzigen Hindernisse hier waren herumhüpfende Kängurus", sagte der 32-Jährige, der bereits zum zehnten Mal an einer WM teilnimmt, mit einem Schmunzeln. "Ich hoffe, dass sich die hochintensiven Rennen hier, die frühzeitig klimatische und zeitrhythmische Erfahrung auszahlen werden."

Auch Graf (Gourmetfein Wels) ist bestens in Form, wie zuletzt sein achter Platz im Top-Radliga-Auftaktrennen in Leonding bewiesen hat. Dass das ÖRV-Nationalteam in "down under" nur aus zwei Teilnehmern besteht, sieht Graf nicht als Problem. "Mit zwei Startern sind wir zwar zahlenmäßig eine der kleinsten Nationen bei der WM, aber wir wollen mit Qualität überzeugen. Wir sind beide gesund, in guter Form und hochmotiviert - mit ein bisschen Glück könnte sich das also ausgehen", erklärte Graf.

Der ÖRV-Bahnkader kann auf eine der erfolgreichsten Bahn-Saisonen der vergangenen Jahre zurückblicken. Bei jedem internationalen Top-Event ( Europameisterschaft, Weltcup, GP Vienna) wurden Top-5-Platzierungen erzielt. "Nach den guten Resultaten im vergangenen Winter ist es klar, dass wir auch bei der WM erfolgreich sein wollen. Zumindest sollten wir in jedem Bewerb im Medaillenkampf dabei sein, auch wenn das im Olympia-Jahr natürlich sehr schwer wird", meinte Müller zur Ausgangslage.