British racing legend Stirling Moss dead at 90

© EPA / ANDY RAIN

Sport Motorsport
04/12/2020

Trauer in der Sportwelt: Sir Stirling Moss verstorben

Der wohl beste Formel-1-Fahrer, der nie Weltmeister geworden ist, verstarb im Alter von 90 Jahren.

Die britische Motorsportlegende Sir Stirling Moss ist im Alter von 90 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Er gilt weithin als einer der größten Formel-1-Fahrer aller Zeiten, obwohl er die Weltmeisterschaft nicht gewonnen hat. Viermal wurde der Londoner WM-Zweiter, dreimal Dritter.

Moss hatte sich im Januar 2018 wegen anhaltender Gesundheitsprobleme aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Er verbrachte 134 Tage im Krankenhaus, nachdem er im Dezember 2016 im Urlaub in Singapur eine Infektion der unteren Atemwege erlitten hatte. wurde daheim von Krankenschwestern gepflegt. An Feierlichkeiten zu seinem 90. Geburtstag im September 2019 nahm seine Ehefrau Susie ohne ihn teil.

Der Brite gewann 16 der 66 F1-Rennen, an denen er von 1951 bis 1961 teilnahm. Er war dazu der erste britische Fahrer, der 1955 in Aintree einen Heim-Grand-Prix gewann. Außerdem galt Moss als Allrounder im Motorsport. Insgesamt holte er 212 Siege. Bei der berühmten Mille Miglia, einem 1.000-Meilen-Rennen in Italien, stellte er bei seinem Triumph 1955 einen Streckenrekord auf.

Moss musste sich 1962 aus dem Motorsport zurückzuziehen, nachdem er nach einem Unfall in Goodwood einen Monat lang im Koma lag und sechs Monate lang teilweise gelähmt war. Ein Comeback-Versuch ein Jahr später scheiterte, später wurde er erfolgreicher Immobilienmakler. Und er fuhr jedoch bis zu seinem 81. Lebensjahr in historischen Autos bei Legenden-Rennen.

Seine Frau Lady Susie Moss sagte nach Angaben der Zeitung Daily Mail: „Er starb, wie er gelebt hat: wundervoll aussehend.“ „Sir Stirling, wir werden dich vermissen“, schrieb das Mercedes-Team über seinen ehemaligen Piloten. Die Formel 1 veröffentlichte auf ihrer Homepage einen Nachruf.

Stirling Moss, Lewis Hamilton und der Funke

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wird Stirling Moss für die gemeinsamen Gespräche in Ehren halten. „Zwei Menschen aus ganz unterschiedlichen Zeiten und Backgrounds, aber zwischen uns ist der Funke übergesprungen und schlussendlich machte uns die gemeinsame Liebe für das Rennfahren zu Kameraden. Ich bin wirklich dankbar, diese speziellen Momente mit ihm gehabt zu haben“, schrieb der englische Mercedes-Pilot in den Sozialen Netzwerken.

„Auf Wiedersehen zu sagen, ist niemals einfach und kann traurig sein, aber er wird immer hier in unseren Gedanken und stets ein großer Teil des britischen Motorsport-Erbes sein“, erklärte Hamilton.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.