© DIENER/Extra

Sport Motorsport
05/23/2020

Wie die Formel 1 ab 2021 noch spannender werden soll

Ab kommender Saison dürfte es einige Regeländerungen und eine neue Budget-Obergrenze in der Königsklasse geben.

von Andreas Heidenreich

Die Formel 1 könnte noch einen Tick spannender werden. Ab 2021 dürfte eine neue Budget-Obergrenze gelten. Statt der bisher 175 Millionen Pfund werden es demnach 145 Millionen Pfund (161,8 Mio. Euro) sein.

Dadurch könnten kleinere und finanzstärkere Teams wieder enger zusammenrücken. Nicht ganz glücklich soll damit naturgemäß Ferrari gewesen sein. Die Italiener mussten sich laut übereinstimmenden Medienberichten allerdings dem Druck der anderen Teams beugen.

Rennställe wie etwa McLaren hätten sogar eine Kürzung auf rund 100 Millionen Pfund befürwortet. Nun soll die Obergrenze in den darauffolgenden Jahren weiter sinken. 2022 auf 140 und 2023 auf 135 Millionen Pfund.

Mehr Test-Zeit für Kleine

Auch ein neues Entwicklungssystem, das kleineren Teams entgegenkommt, dürfte dann zum Einsatz kommen. So könnten kleinere Rennställe etwa mehr Zeit für Tests im Windkanal bekommen. Eine durchaus radikale Veränderung.

Nach der Zustimmung aller Rennställe müssen die Neuerungen lediglich noch vom Motorsport Council des Weltverbands FIA durchgewunken werden. Vermutlich ein Formalakt.