epa03830105 Marc Marquez of Spain celebrates winning the Red Bull Indianapolis MotoGP motorcycle race at the Indianapolis Motor Speedway in Indianapolis, Indiana, USA 18 August 2013. Marquez won all three MotoGP events on US soil this year. EPA/TANNEN MAURY

© APA/TANNEN MAURY

Motorrad
08/18/2013

Marquez fuhr Konkurrenz in Indianapolis davon

Der Spanier ist auf dem Weg, jüngster Weltmeister aller Zeiten zu werden.

Marc Marquez hat beim Motorrad-Grand-Prix von Indianapolis die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren, mit seinem 30. GP-Sieg die WM-Führung ausgebaut und ist auf dem Weg jüngster MotoGP-Weltmeister zu werden. Am Sonntag setzte sich der erst 20-jährige Spanier in der Königsklasse vor seinen Landsleuten Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo durch.

Als bisher jüngster Weltmeister firmiert der Amerikaner Freddie Spencer 1983 in der damaligen 500-ccm-Klasse. "Fast Freddie" war mit 22 Jahren noch etwas jünger als der neunfache Champion Valentino Rossi, der seinen ersten Titel in der Königsklasse 2001 mit ebenfalls 22 Jahren feiern konnte.

Die Zahlen lassen jedenfalls staunen: Marquez war in allen sechs Trainings in Indianapolis Schnellster. Er hat von 88 Rennen nun 30 gewonnen und bereits 32 Pole-Positions, 23 schnellste Runden sowie 48 Podestplätze auf dem Konto.

In Indianapolis startete Marquez zwar nicht optimal, doch nach sieben von 27 Runden schnappte er sich zuerst Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa, nach zwölf Runden auch Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha). Am Schluss distanzierte er Pedrosa um 3,495 und Lorenzo um 5,704 Sekunden und hat in der WM auf die beiden nun 21 bezw. 35 Punkte Vorsprung. Marquez ist erst der dritte Fahrer, der in einer Saison drei verschiedene Rennen in einem Land gewinnen konnte: Dies gelang zuvor nur Lorenzo 2010 und Casey Stoner 2011 jeweils in Spanien.

Hinter dem Leader-Trio aus Spanien zeigte auch der neunfache Champion Valentino Rossi ein starkes Rennen: Der Italiener startete nur von Position neun aus, holte in den letzten Runden auf dem Weg zu Rang vier fast zehn Sekunden auf und schnappte sich nacheinander Nicky Hayden, Bradley Smith, Alvaro Bautista, Stefan Bradl und in der letzten Kurve auch noch Cal Crutchlow.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.