Allein auf weiter Flur: Max Verstappen

© APA/AFP/POOL/HAMAD I MOHAMMED

Sport Motorsport
12/13/2020

Max Verstappen siegt im letzten Rennen der Formel-1-Saison

Der Red-Bull-Pilot setzte sich in Abu Dhabi vor den Mercedes-Fahrern Valtteri Bottas und Lewis Hamilton durch

Max Verstappen hat am Sonntag das Saisonfinale der Formel-1-WM mit einem Start-Ziel-Sieg fĂŒr sich entschieden. Der 23-jĂ€hrige NiederlĂ€nder setzte sich im Grand Prix in Abu Dhabi bei seinem zweiten Erfolg 2020 und dem insgesamt zehnten im Red Bull vor dem Mercedes-Duo Valtteri Bottas (FIN) und Lewis Hamilton (GBR), dem Weltmeister, durch. In der WM-Wertung blieb Verstappen hinter Siebenfach-Champion Hamilton und Bottas Dritter.

Verstappen verteidigte seinePoleposition am Start souverĂ€n und baute den Vorsprung zu Beginn aus. Hamilton kam nicht an Bottas vorbei und sah sich auf einem seiner Parade-Kurse in der Defensive. FĂŒnfmal hatte Hamilton in der Vergangenheit in Abu Dhabi gewonnen - so oft wie kein anderer. Nach seiner Coronavirus-Infektion in der Vorwoche war der Routinier jedoch noch nicht in bester Verfassung. Erst am Donnerstag hatte er die Freigabe bekommen, starten zu dĂŒrfen, nachdem er am vergangenen Sonntag in Bahrain noch pausieren musste.

Die WM-Entscheidung war zwar schon vor einem Monat gefallen, als sich Hamilton in der TĂŒrkei zum siebenmaligen Champion krönte, trotzdem wollte der Brite wieder dabei sein. Dabei erlebte er auch den finalen Grand Prix von Sebastian Vettel im Ferrari mit. „Dieses Jahr war schwierig in vielerlei Hinsicht. Ich hoffe, dass wir einen guten Abschluss finden können“, sagte der Deutsche. Es sollte - mal wieder - bei einem Wunsch bleiben.

Finaler Applaus fĂŒr Vettel

Seine Mechaniker applaudierten dem Routinier, als er zum letzten Mal aus der Garage der Scuderia fuhr, Teamkollege Charles Leclerc wĂŒnschte persönlich viel GlĂŒck. Doch es lief wie in so vielen Rennen der vergangenen Monate. Vettel hatte erneut MĂŒhe mit dem Auto, zu dem er im ganzen Jahr keinen richtigen Zugang fand. Von Position 13 gestartet kam Vettel aus eigener Kraft nicht nach vorne. Schon vor dem Wochenende hatte festgestanden, dass er sich in der Gesamtwertung nicht mehr verbessern konnte. Das letzte Jahr bei den Italienern wurde das frustrierendste, nachdem er es immerhin zweimal zum Vizeweltmeister geschafft hatte. Seinem Idol Michael Schumacher konnte er aber nicht nacheifern und Ferrari ganz nach vorne fĂŒhren.

Besser werden soll alles 2021, wenn Vettel in den Aston Martin steigt. Dort ersetzt der Hesse den Mexikaner Sergio PĂ©rez. Der Bahrain-Sieger aus der Vorwoche schied in seinem Racing Point in Abu Dhabi frĂŒh raus. Einen neuen Arbeitgeber hat der 30-JĂ€hrige noch nicht gefunden. Den PĂ©rez-Ausfall mit anschließender Safety-Car-Phase nutzten die Topteams zum ersten Boxenstopp, das Feld schob sich frĂŒh wieder dicht zusammen. Die Ferraris wechselten jedoch keine Reifen und Vettel lag zwischenzeitlich sogar auf Platz sieben.

An der Spitze drehte Verstappen einsam seine Runden und hielt die Silberpfeile locker auf Abstand. Schon in den vergangenen fĂŒnf Jahren hatte in Abu Dhabi immer der Polesetter gewonnen. Auch Vettel hat drei Siege in den Emiraten in seiner Vita stehen - allerdings alle noch in seiner Zeit bei Red Bull. „Ich werde aufgefressen“, funkte Vettel nun nach etwas mehr als der HĂ€lfte an seine Box. Nachdem er in Runde 36 von 55 endlich neue Reifen bekam, fiel Vettel aus den PunkterĂ€ngen heraus und ĂŒberquerte die Ziellinie fernab der SpitzenplĂ€tze. Kurz vor Ende wurde er sogar noch Verstappen ĂŒberrundet. Der Sieger sorgte sich zwar noch um seine Reifen, schaffte es aber problemlos zum zweiten Saisonerfolg.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare