Marc Márquez gewann in Sepang vor Valentino Rossi und Jorge Lorenzo

© REUTERS/OLIVIA HARRIS

Motorrad
10/26/2014

Márquez gewann auch in Malaysia

Der Spanier Marc Márquez siegte zum 12. Mal im Jahr 2014 und egalisierte den Rekord von Mick Doohan.

Marc Márquez bricht die Rekorde nach Belieben. Der jüngste MotoGP-Weltmeister holte am Samstag in Sepang die 13. Poleposition der laufenden Saison – Rekord. Am Sonntag gewann er sein 12. Rennen 2014 – Rekord.
Der 21-jährige Spanier gewann den Grand Prix von Malaysia überlegen – als Weltmeister 2014 steht er schon seit Wochen fest. Mit seinem zwölften Rennsieg der Saison egalisierte er die Bestmarke des Australiers Mick Doohan aus dem Jahr 1997. Beim letzten Saisonrennen am 9. November in Valencia könnte Márquez sogar noch erhöhen. Mit dem Sieg gewann Márquez’ Team Honda zudem zum 21. Mal die Konstrukteurswertung.

Bereits zuvor hatte sich sein spanischer Landsmann Esteve Rabat ein Rennen vor Schluss die WM-Krone in der Moto2-Klasse gesichert. Dem Kalex-Piloten reichte ein dritter Rang hinter seinen Marken-Kollegen Maverick Vinales (ESP) und Mika Kallio (Fin) zum Titel. Mit nun 326 Zählern vor Kallio (289) ist Rabat nicht mehr einzuholen.

Erst im letzten Rennen wird hingegen die Moto3-Serie entschieden. Alex Marquez, der jüngere Bruder des MotoGP-Champions, geht mit einer 11-Punkte-Führung auf den Australier Jack Miller ins Valencia-Rennen. Miller wurde am Sonntag hinter Efren Vazquez Zweiter, während Marquez nur Tages-Fünfter wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.