Gefallener Held: Andrea Iannone hat mit Anabolika gedopt. Erst 2023 darf er wieder Rennen fahren.

© EPA/ALESSIO MARINI

Sport Motorsport
11/10/2020

Lange Dopingsperre für MotoGP-Star Andrea Iannone

Der Italiener darf vier Jahre nicht fahren. Weltmeister Marc Márquez setzt aus.

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) dehnte die Dopingsperre des italienischen MotoGP-Piloten Andrea Iannone auf vier Jahre aus. Iannone war im Frühling wegen eines positiven Befundes auf das anabole Steroid Drostanolon im November 2019 anlässlich eines Tests beim WM-Lauf in Malaysia vom Motorrad-Weltverband (FIM) für 18 Monate gesperrt worden. Der CAS sprach nun wie bei Anabolika-Fällen üblich eine Sperre von vier Jahren aus.

Die von Iannone im Berufungsverfahren unter anderem angeführte Einnahme von kontaminiertem Fleisch als Ursache des Steroid-Befundes wurde zurückgewiesen. Iannone, 2016 Sieger beim WM-Rennen in Spielberg, darf demnach erst wieder ab Mitte Dezember 2023 an Rennen teilnehmen.

Nicht ganz so lange wird der (noch) aktuelle Weltmeister Marc Márquez aussetzen müssen. Allerdings wird der Spanier erst im kommenden Jahr wieder Rennen fahren können. Dies gab sein Honda-Team im Vorfeld des vorletzten WM-Laufs am Sonntag in Valencia. bekannt. Márquez hatte sich beim Saisonauftakt im Juli den Oberarm gebrochen und musste deswegen zweimal operiert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.