Sport | Motorsport
14.01.2017

Matthias Walkner Zweiter bei Rallye Dakar

Platz vier auf der letzten Etappe nach Buenos Aires reichte, um den zweiten Rang zu verteidigen.

Beim dritten Anlauf hat es endlich geklappt: Matthias Walkner hat das Ziel der Rallye Dakar erreicht - und das auf einem Spitzenplatz. Der Österreicher wurde in der Motorrad-Wertung Gesamtzweiter hinter seinem britischen KTM-Teamkollegen Sam Sunderland. Es ist das erste Podest für einen Österreicher bei der Extrem-Rally. Für KTM ist es der 16. Dakar-Sieg en suite.

Die letzte, nur 64 Kilometer lange Etappe nach Buenos Aires beendete Walkner als Vierter und fixierte damit seinen Podestplatz. Sein Teamkollege Sam Sunderland, der sich seinen ersten Dakar-Sieg sicherte, kam als Sechster ins Etappenziel und verteidigte damit seinen Vorsprung auf Walkner. Sunderland hatte bis heuer wie auch Walkner bei dessen zwei bisherigen Antritten nie das Ziel der Dakar erreicht.

Bei den Autos feierte Stephane Peterhansel seinen insgesamt 13. Dakar-Sieg. Der 51-Jährige Peugeot-Pilot beendete die Schlussetappe nach Buenos Aires 19 Sekunden hinter seinem Teamkollegen und Landsmann Sebastien Loeb auf Platz zwei. Der neunfache Rallye-Rekordweltmeister Loeb wurde 5:13 Minuten hinter Peterhansel Gesamtzweiter.

Für Titelverteidiger Peterhansel war es der bereits siebente Triumph in der Dakar-Autowertung, nachdem er den Klassiker zuvor schon sechsmal auf dem Motorrad gewonnen hatte. Erstmals dabei war der Franzose im Jahr 1988, seinen ersten Gesamtsieg - damals noch auf Yamaha in der Motorrad-Wertung feierte er 1991.