Kopecky gewinnt Jänner-Rallye

Jan Kopecky of the Czech Republic drives his Skoda Fabia S2000 during the first stage between Burzet and Lachamp-Raphael of the … © Bild: Reuters/ROBERT PRATTA

Der Tscheche Jan Kopecky wiederholt seinen Vorjahressieg. Baumschlager wird Dritter.

Nach einem dramatischen Finale hat eine halbe Sekunde am Samstag die 30. Jänner-Rallye im Raum Freistadt entschieden. Der Sieg im Mühlviertel ging am Ende erneut an den tschechischen Vorjahressieger Jan Kopecky (Skoda), der sich nach 18 Sonderprüfungen hauchdünn vor dem Franzosen Bryan Bouffier (Peugeot) durchsetzte. Österreichs Staatsmeister Raimund Baumschlager (Skoda) wurde mit dem Respektabstand von bereits 1:18,1 Minuten Dritter und ist damit erster ÖM-Führender.

Trotz Regen, Schnee, Eis und Nebel sahen an die 120.000 Zuschauer an zwei Tagen bei der nach der IRC-Auflösung diesmal auch zur neuen EM (ERC, FIA European Rally Championship) zählenden und daher erstklassig besetzten Rallye im Mühlviertel, wie die beiden Werksfahrer Kopecky und Bouffier sowie Baumschlager schon am ersten Tag vorneweg fuhren.

Allerdings nahm sich der Österreicher schon zur Halbzeit selbst aus dem Kampf um den Sieg. „Mir sind die Punkte in der österreichischen Meisterschaft zu wichtig, das war meine schwierigste Jänner-Rallye“, begründete das der Oberösterreicher, der in der ÖM-Wertung hinter Kopecky Rang zwei belegte.

So kam es im Kampf um den Sieg zum großen Showdown in der letzten Sonderprüfung. Obwohl Bouffier mit zehn Sekunden Vorsprung auf Kopecky in die Prüfung gegangen war, holte der Tscheche auf den letzten 25 Kilometern so viel Zeit auf, dass er sich nach insgesamt fast 350 Kilometern um 0,5 Sekunden durchsetzte.

Endstand:

1. Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZE) Skoda Fabia S2000 2:35:45,3 Std.
2. Bryan Bouffier/Olivier Fournier (FRA) Peugeot 207 S200 + 0,5 Sek.
3. Raimund Baumschlager/ Klaus Wicha (AUT/GER) Skoda Fabia S20002 +1:18,1 Min.
4. Vaclav Pech/Petr Uhel (CZE) Mini Cooper S2000 2:47,0
5. Beppo Harrach/Leopold Welsersheimb (AUT) Mitsubishi Evo IX R4 3:31,8

Erstellt am 05.01.2013