Sport | Motorsport
05.12.2011

Für Barrichello könnte der Vorhang fallen

322 Grands Prix ist Rubens Barrichello bisher gefahren, das Rennen in Brasilien könnte sein letztes werden.

Der alte Mann geht mit gemischten Gefühlen in sein Heimrennen. Viele der erwarteten 100.000 Fans werden am Sonntag (Start 17 Uhr/live ORFeins, RTL, Sky) extra wegen Rubens Barrichello zum letzten Grand Prix des Jahres nach Interlagos reisen.

Der 39-jährige Brasilianer ist der Rekordmann: Seit 19 Jahren ist er dabei, 322 Grands Prix hat er absolviert, so viele wie kein anderer Pilot in der Geschichte der Formel 1. Dass er auf seiner Visitenkarte nur elf Siege stehen hat, ist vor allem die Schuld von Michael Schumacher, der in den Jahren 2000 bis 2005 sein übermächtiger Kollege bei Ferrari war.

Kein Platz

Doch das Rennen in Interlagos könnte das letzte des Rubens Barrichello werden. Die Spitzenautos für 2012 sind vergeben - und Williams will das zweite Cockpit neben dem Venezolaner Pastor Maldonado am liebsten an Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (Fin/ 31) vergeben. Oder an Adrian Sutil (D/28). Oder an Valtteri Bottas (22), den Finnen, der 2011 Meister der GP3-Serie wurde. Für Barrichello schaut's schlecht aus.

Nur reichlich Sponsorgeld könnte Barrichello der Erfüllung seines Traumes näherbringen. "Ich werde nächstes Jahr 40 und bin dann 20 Jahre in diesem Geschäft", sagte er vor wenigen Tagen. "Es ist also fast ein Muss für mich, dass ich im nächsten Jahr dabei bin. Denn ich mache diesen Job, weil ich ihn voll und ganz genieße."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund