STREETS OF PUNTA DEL ESTE, URUGUAY - MARCH 17: Antonio Felix da Costa (POR), MS + AD Andretti Formula E Team, Andretti ATEC-03, and Jerà me d Ambrosio (BEL), Dragon Racing, Penske EV-2 during the Punta del Este ePrix at Streets of Punta del Este on March 17, 2018 in Streets of Punta del Este, Uruguay. (Photo by Zak Mauger / LAT Images) Images) PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY _54I1255

© imago/LAT Photographic/Zak Mauger

Motorsport
03/18/2018

Formel E: Vergne triumphiert in Punta del Este

Der ePrix in Uruguay ging an den Franzosen Jean-Eric Vergne, der sich jedoch das gesamte Rennen über gegen Lucas di Grassi wehren musste.

von Mathias Kainz

Das sechste Rennen der Formel-E-Saison in Punta del Este in Uruguay entwickelte sich zu einem echten Thriller - und das schon vor dem Start: Der Schnellste der Superpole, Vorjahresweltmeister Lucas di Grassi, wurde wegen Abkürzens auf den zweiten Platz zurückversetzt, Jean-Eric Vergne erbte die Pole Position. Er sollte sie bis ins Ziel nicht mehr abgeben, musste sich aber mit Zähnen und Klauen gegen den anstürmenden Brasilianer verteidigen.

Eine frühe Safety-Car-Phase, verursacht durch den mit einem Defekt liegen gebliebenen Mahindra-Boliden von Nick Heidfeld, brachte nur kurzfristige Entspannung in das hitzige Duell, und auch beim Fahrzeugwechsel zur Rennhalbzeit lagen Vergne und di Grassi fast gleichauf. Der Franzose behauptete die Führung und überstand danach eine weitere Drangphase, als sich di Grassi kurz nach dem Boxenstopp in der Start-Ziel-Schikane vorbeizupressen versuchte.

Zwei Kollisionen

Das Duell der beiden rief den drittplatzierten Sam Bird auf den Plan, der seinen Rückstand zusehends verringern konnte und von einem kuriosen Problem von Daniel Abt profitierte: Der deutsche Teamkollege von di Grassi war nach dem Boxenstopp nicht korrekt angeschnallt losgefahren und musste noch einmal zu seinen Mechanikern abbiegen. Für Abt ist es das nächste teambedingte Desaster in einer schwierigen Saison: Schon in Hongkong war er als vermeintlicher Sieger disqualifiziert worden - weil Motorbauteile falsch gekennzeichnet waren.

In den letzten Rennrunden versuchte di Grassi zusehends rabiater, an Vergne vorbeizukommen, und schreckte auch vor zwei leichten Kollisionen mit dem Franzosen nicht zurück. Vergne behauptete dennoch seine Führung und triumphierte letztlich nur 0,447 Sekunden vor di Grassi, der nach einem verpatzten Start in die Saison erstmals auf dem Podest stand. Rang drei ging an Bird, der sich in der Schlussphase wieder aus dem Kampf um den Sieg verabschieden musste.

In der Gesamtwertung liegt Vergne damit nach sechs von zwölf Rennen mit 30 Punkten Vorsprung vor Felix Rosenqvist, drei Punkte dahinter lauert Bird. Titelverteidiger di Grassi klettert mit seiner erst zweiten Punkteplatzierung in dieser Saison auf den zehnten Platz, sein Rückstand auf Vergne beträgt jedoch schon 88 Punkte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.