© Mahindra/Twitter

Formel E
03/01/2016

Indien sucht Streckendesigner

Auf Facebook und Twitter sucht der indische Rennstall Mahindra Designvorschläge für eine neue Rennstrecke.

von Mathias Kainz

Dass die Formel E gewissermaßen der Inbegriff von Revolution im Motorsport sein soll, das war eine der Prämissen, als die Elektro-Formel-Weltmeisterschaft 2014 startete. In der aktuellen Saison sind vier von zehn Rennwochenenden absolviert - aber die Planungen für die Zukunft der Serie sind bereits in vollem Gange.

In diese Planungen will der indische Rennstall Mahindra, für den in der Formel E die früheren Formel-1-Piloten Bruno Senna und Nick Heidfeld an den Start gehen, nun seine Fans einbeziehen.

Ein vor kurzem durchgeführter Showrun des Formel-E-Mahindra auf dem Buddh International Circuit, auf dem von 2011 bis 2013 der Formel-1-Grand-Prix von Indien statt fand, kam bei den Fans so gut an, dass sich Mahindra mit Unterstützung der Regierung nun um einen ePrix in Indien bemüht. Die Fans sind aufgerufen, ihre Vorschläge für eine Strecke in Delhi einzuschicken.

"Es kann eine Skizze sein, eine Karte, ein Foto oder ein kurzer Text, aber wir wollen diesen Prozess beschleunigen und ein Rennen nach Indien holen", erklärt Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill. Auch das Anforderungsprofil an mögliche Bewerber ist enthalten: Die Strecke sollte zwischen zwei und drei Kilometer lang sein, acht bis zwölf Kurven haben und - natürlich - Platz für eine Boxengasse und die Garagen bieten.

Auf Twitter sind schon mehrere Vorschläge eingegangen:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.