Sport | Motorsport
19.05.2018

Formel E: Heimsieg für Daniel Abt beim ePrix in Berlin

Von der Pole-Position fuhr der deutsche Lokalmatador in Berlin-Tempelhof souverän zum Sieg.

Zweiter Saisonsieg für den Deutschen Daniel Abt in der Formel-E-Meisterschaft: Beim ePrix in Berlin-Tempelhof fuhr der 25-Jährige zu einem überlegenen Start-Ziel-Sieg. Rang zwei ging an seinen Teamkollegen im Abt-Schaeffler-Team, den Brasilianer Lucas di Grassi. Rang drei sicherte sich Jean-Eric Vergne, der damit zudem seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbaute.

Abt hatte sich am Samstag mit einer Fabelzeit die Pole-Position gesichert und diese vom Start weg sicher verteidigt. Einzig nach dem Fahrzeugwechsel geriet er unter Druck - di Grassi kam nach dem Pflichtboxenstopp kurzfristig in Schlagdistanz, fand aber keinen Weg vorbei an seinem Teamkollegen.

In der Gesamtwertung klettert Abt damit auf den vierten Platz, sein Rückstand auf den Gesamtführenden Vergne beträgt jedoch schon 77 Zähler. Seine Titelchance ist damitnur noch eine rein mathematische - bei drei ausstehenden Rennen sind noch insgesamt 87 Punkte zu vergeben. Realistische Chancen, Vergne noch abzufangen, hat nur der zweitplatzierte Brite Sam Bird, der 40 Zähler hinter dem Franzosen liegt.

Im Rahmen des Rennens kehrte auch Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ins Cockpit zurück. Der Deutsche durfte die zweite Generation der Formel-E-Boliden testen, die ab der kommenden Saison die bisherigen Renner ersetzen. Die nächste Station für die Formel E ist der ePrix von Zürich am 10. Juni. Danach steht noch ein "Double-Header", also ein Rennwochenende mit zwei Läufen, in New York auf dem Programm.