© REUTERS/YVES HERMAN

Sport Motorsport
06/20/2021

Verstappen jubelt: Geniestreich brachte Red Bull den nächsten Sieg

Mit zwei Boxenstopps gewann Verstappen das Rennen in Frankreich. Er entschied damit den Zweikampf mit Hamilton für sich.

von Florian Plavec

Der Circuit Paul Ricard ist beliebt bei Testfahrern. Auf eine riesige Asphaltfläche nahe der südfranzösischen Ortschaft Le Castellet ist eine Rennstrecke gepinselt. Sollte etwas passieren, haben Ausritte kaum Folgen.

Was bei Tests ein Segen ist, ist für die Rennspannung ein Fluch. Die 15.000 zugelassenen Fans auf den Tribünen sahen wie so oft in Le Castellet 50 Runden lang ein wenig aufregendes Rennen ehe es im Finale doch spannend wurde. Eineinhalb Runden vor Schluss ging Max Verstappen an Lewis Hamilton vorbei und gewann den 13. Grand Prix seiner Karriere.

Die Führung in der WM baute der Niederländer auf 12 Punkte aus. Dritter wurde der Mexikaner Sergio Pérez im zweiten Red Bull vor Valtteri Bottas (FIN) im Mercedes.

Mercedes gegen Red Bull

Auf einer anderen Strecke wäre allerdings etwa Max Verstappen nach seinem Verbremser unmittelbar nach dem Start durch das Kiesbett geschlittert. Beim Grand Prix von Frankreich konnte er sich brav wieder hinter Lewis Hamilton einordnen und sein Rennen fortsetzen. Doch nach 20 Runden war Verstappen wieder vorne, der Red-Bull-Pilot war eine Runde vor Hamilton an die Box gekommen und kam vor dem siebenfachen Weltmeister wieder auf die Strecke.

Doch die beiden Mercedes-Piloten Hamilton und Bottas machten ordentlich Druck auf den Niederländer, es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis die Silberpfeile vorbeiziehen würden. Doch dann holte Red Bull Verstappen zu einem zweiten Reifenwechsel an die Box. Mit frischen gelben Reifen fuhr Verstappen eine schnellste Runde nach der anderen, neun Runden vor Schluss schloss er auf den Zweiten Bottas auf und überholte ohne gröbere Probleme, und mit DRS kam er auch an Hamilton vorbei.

TOPSHOT-AUTO-PRIX-F1-FRA

 "Am Ende hat es sich ausgezahlt, zwei Stopps zu machen. Das war eine große Erleichterung", meinte Verstappen, der den langsameren Hamilton gerade rechtzeitig noch abfing. "Wir haben bisher schon die ganze Saison hart gegeneinander gekämpft. Ich denke, das wird für die restliche Saison so bleiben", verwies er auf den Zweikampf mit Mercedes.

Keine Reifen mehr

Hamilton musste eingestehen: "Zum Schluss hatte ich einfach keine Reifen mehr." Die meiste Zeit hätten die "Silberpfeile" gegenüber Red Bull auf den Geraden eingebüßt: "Wir müssen herausfinden, woran das liegt, ob es die Power ist, der Luftwiderstand. Aber wir haben trotzdem ein gutes Paket."

French Grand Prix

Für Verstappen war es der erste sogenannte Hattrick in seiner Karriere. Der 23-Jährige verbuchte die Pole Position, den Sieg und die schnellste Rennrunde. Für Perez war es das zweite Rennen in Folge auf dem Podium. Die beiden McLaren von Lando Norris und Daniel Riciardo belegten die Plätze fünf und sechs, Siebenter war Pierre Gasly im AlphaTauri. Alpine-Pilot Fernando Alonso punktete als Achter und blieb vor dem Aston-Martin-Duo Sebastian Vettel und Lance Stroll.

Der japanische Rookie Yuki Tsunuda beendete das Rennen als 13. Nach dem Unfall des AlphaTauri-Piloten in der Qualifikation am Samstag mussten über Nacht mehrere Teile seines Autos auf andere Spezifikationen ausgetauscht werden. Darunter waren auch der Unterboden und die Aufhängung, wie der Motorsport-Weltverband FIA mitteilte. Daraus folgt gemäß Regelwerk der Start aus der Boxengasse.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.