Lewis Hamilton markierte im Qualifying die beste Zeit.

© APA/EPA/ALBERTO ESTEVEZ

Formel 1
05/10/2014

Hamilton und Rosberg im Qualifying voran

Mercedes dominiert auch in Barcelona. Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo geht von Startplatz drei ins Rennen.

Fünftes Rennen der Saison und zum fünften Mal steht ein Mercedes in der Startaufstellung ganz vorne. Lewis Hamilton gewann das Qualifying zum Grand Prix von Spanien (14 Uhr/live ORFeins, RTL, Sky) knapp vor Nico Rosberg. Für die Konkurrenz gab es eine schallende Ohrfeige.

Es war die vierte Poleposition in Folge für Hamilton. Greift der Engländer auch zum vierten Sieg in Serie – und damit zur WM-Führung? Um 0,168 Sekunden distanzierte er seinen Teamkollegen und war stolz: „Nico war richtig schnell, ich habe alles rausholen müssen.“ Lob gab es für den Arbeitgeber: „Das ist das stärkste Team, das ich je hatte.“

WM-Leader Rosberg gab unumwunden zu: „Ich bin enttäuscht. Ich habe gedacht, dass ich ihn knacken kann.“ Trösten konnte sich der Deutsche damit, dass „ noch alles drinnen ist. Ich brauche nur einen guten Start.“

Ernüchterte Verfolger

Die Konkurrenten hatten sich für das erste Rennwochenende in Europa sehr viel vorgenommen – und wurden enttäuscht. Der Rückstand auf Mercedes wurde um nichts kleiner – trotz der dreiwöchigen Rennpause; trotz der vielen Updates; trotz einer Strecke, die den Mercedes angeblich nicht entgegenkommt.

Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo fehlte als Dritter bereits mehr als eine Sekunde. „Ich bin der Beste vom Rest, aber das ist nicht genug“, sagte der Australier. „Eigentlich habe ich erwartet, dass die Lücke kleiner geworden ist.“ Noch enttäuschender verlief der Tag für Sebastian Vettel, der seinen Red Bull wieder einmal abstellen musste, diesmal mit Getriebeschaden. Mit dem Motorroller fuhr er in die Box zurück und sagte dort treffend: „Das ist natürlich Mist.“

Eine zusätzliche Herausforderung hatten fünf ausgeloste Piloten zu bewältigen: Sie mussten sich einem der seltenen Dopingtests in der Formel 1 stellen.

Qualifying
1. Lewis Hamilton GBR Mercedes 1:25,232
2. Nico Rosberg GER Mercedes 1:25,400
3. Daniel Ricciardo AUS Red Bull 1:26,285
4. Valtteri Bottas FIN Williams 1:26,632
5. Romain Grosjean FRA Lotus 1:26,960
6. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 1:27,104
7. Fernando Alonso ESP Ferrari 1:27,140
8. Jenson Button GBR McLaren 1:27,335
9. Felipe Massa BRA Williams 1:27,402
10. Sebastian Vettel GER Red Bull keine Zeit
Out in Q2:
11. Nico Hülkenberg GER Force India 1:27,685
12. Sergio Perez MEX Force India 1:28,002
13. Daniil Kwjat RUS Toro Rosso 1:28,039
14. Esteban Gutierrez MEX Sauber 1:28,280
15. Kevin Magnussen DEN McLaren keine Zeit
16. Jean-Eric Vergne FRA Toro Rosso keine Zeit
Out in Q1:
17. Adrian Sutil GER Sauber 1:28,563
18. Max Chilton GBR Marussia 1:29,586
19. Jules Bianchi FRA Marussia 1:30,177
20. Marcus Ericsson SWE Caterham 1:30,312
21. Kamui Kobayashi JPN Caterham 1:30,375
22. Pastor Maldonado VEN Lotus keine Zeit
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.