Formel 1: Dreikampf um die Krone

© Bild: apa/ap

Hamilton, Rosberg und Vettel wollen den Titel. Die offenen Fragen vor dem Saisonstart.

Start in die Formel-1-Saison 2016. Am kommenden Sonntag (6.00 MEZ) brüllen in Melbourne wieder die Motoren.

Brüllen tatsächlich die Motoren?

Die Formel-1-Autos wurden zumindest ein bisschen lauter. Grund dafür ist ein neues Ventil, das die Abgase in zwei separate Rohre neben den Auspuff leitet. An die infernalische Lautstärke aus der Ära vor 2014 kommen die Motoren 2016 aber bei weitem nicht heran.

Wer wird Weltmeister?

Ein Fahrer aus dem Trio HamiltonRosbergVettel. Es ist nicht anzunehmen, dass Lewis Hamilton ein Solo zur Titelverteidigung gelingt. Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg geht zum x-ten Mal auf den Titel los. Der Deutsche ist in Form, die letzten drei Rennen 2015 gewann er. Außerdem ist die Konkurrenz stärker geworden, Ferrari ist Mercedes näher gekommen. Einen weiteren Vorteil hat Sebastian Vettel: Während Hamilton und Rosberg verbissen gegeneinander kämpfen, wird ihm sein Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen kaum Punkte wegnehmen.

Und was ist mit Red Bull?

Das österreichische Team spielt vermutlich die dritte Geige. Der Motor von Renault heißt nun TAG Heuer, wurde standfester und ein paar PS stärker. Das Chassis des RB12 soll "exzellent" sein, sagt Motorsport-Konsulent Helmut Marko.

Was ist aus den Ausstiegsdrohungen von Red Bull geworden?

Das Team bleibt abwartend. Nur dabei zu sein, ist für Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz und seine Mannschaft langfristig zu wenig. Für 2017 kursiert die Idee, dass der Unterschied in der Motorleistung nur noch zwei Prozent betragen soll. In diesem Fall wären die Österreicher wieder voll im Spiel. Sollte Red Bull aber auch 2017 wegen des Motors chancenlos sein, ist ein Ausstieg möglich.

Was kann man von den Nachzüglern erwarten?

Haas ist neu dabei und wird viel lernen müssen. Auch für die Ex-Weltmeister Alonso und Button im McLaren schaut’s mit dem Honda-Motor traurig aus. Für eine Überraschung könnte Manor sorgen. Die Briten werden von Mercedes angetrieben und haben mit Pascal Wehrlein (21) den Mann der Zukunft im Cockpit sitzen.

Es gibt neue Reifen. Was bedeutet das?

Mit dem lila markierten Ultrasoft-Reifen gibt es eine fünfte (Trockenreifen-)Mischung. Reifenhersteller Pirelli bietet pro Wochenende nun drei statt bisher zwei Mischungen an. Dadurch erhöhen sich die taktischen Möglichkeiten für die Teams. So könnten etwa die zwei Piloten einer Mannschaft mit unterschiedlichen Reifen unterwegs sein.

Was hat es mit dem Qualifikationsmodus auf sich?

"Das ist vollkommen für die Würscht", sagte Niki Lauda im "Sport am Sonntag". Alle 90 Sekunden soll der langsamste Fahrer ausscheiden. Folge könnte sein, dass in den letzten Minuten kein Auto mehr auf der Strecke ist.

( kurier.at ) Erstellt am 15.03.2016