© APA/AFP/FERRARI PRESS OFFICE/HANDOUT

Sport Motorsport
02/11/2020

Ferrari enthüllte die Rote Göttin

Als erstes Topteam der Formel 1 präsentierte die Scuderia das Auto für die kommende Saison.

von Florian Plavec

Um exakt 18.56 Uhr war es so weit. Ferrari, der berühmteste Rennwagenbauer der Welt, präsentierte im Theater Romolo Valli in Reggio Emilia das Formel-1-Auto für die Saison 2020. Sebastian Vettel und Charles Leclerc sollen mit dem SF 1000 um den Titel fahren. Der Name ist eine Anlehnung an den 1000. Grand Prix, den die Scuderia in diesem Jahr bestreiten wird.

Dass der aktuelle Ferrari wieder im traditionellen Rot erstrahlt, ist keine Überraschung. "Aber mir scheint er heuer noch mehr rot als im Vorjahr", schwärmte WM-Hoffnungsträger Sebastian Vettel. "Ferrari hat einen Teil der italienischen Geschichte geschrieben. Mir gefällt das Auto sehr gut. Man hat sehr viele schlaue Lösungen gefunden und ich bin überzeugt, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben. Ich kann es kaum erwarten, dass ich damit fahren darf."

Das Auto gleicht äußerlich dem Vorjahrsmodell SF90, unter der Verkleidung gebe es aber große Unterschiede. "Wir haben an allen Komponenten gearbeitet“, erklärte Teamchef Mattia Binotto. "Glauben Sie mir, die inneren Werte haben sich extrem geändert. Vor allem am Antrieb haben wir sehr viel gearbeitet, wir sind bei allen Konzepten so extrem wie möglich vorgegangen." Das zeige sich unter anderem daran, dass das Auto jetzt viel schmaler sei, um bei der Aerodynamik das Maximum herauszuholen.

Die Italiener wurden letztmals 2007 Fahrerweltmeister, ihre bisher letzte Konstrukteurs-WM holten sie im Jahr darauf. Die ersten Tests beginnen am 19. Februar in Barcelona. Der Auftakt-Grand-Prix findet am 15. März in Melbourne statt.