Sport | Motorsport
05.12.2011

Fahrer gegen Grand Prix in Japan

Die Motorrad-Piloten wollen nicht in der Nähe von Fukushima Rennen fahren.

Die Piloten der Motorrad-Weltmeisterschaften sind weiter gegen einen Start beim Japan-Grand-Prix in Motegi am 2. Oktober.

Bei einer Fahrer-Versammlung am Sachsenring sprachen sie sich mit großer Mehrheit gegen einen Start aus, weil die Rennstrecke im weiteren Umfeld der Unglücksreaktoren von Fukushima liegt.

Der Motegi-Grand-Prix war ursprünglich für April vorgesehen gewesen, wurde dann aber wegen der Atomkatastrophe in Japan in den Herbst verlegt.