© Manuel Bräuer / SonicWall Rangers Mödling

Sport
04/26/2019

Mödling Rangers tauschen ihren Spielmacher nach drei Partien

Quarterback Tyler Bruggmann, jüngster US-Import, feierte gegen die Steelsharks Traun sein Debüt.

von Kevin Kada

Nach nur drei Partien in der Austrian Football League (AFL) war für Raleigh Yeldell bereits wieder Schluss. Der Quarterback, mit dem die SonicWall Rangers Mödling in die Saison gegangen sind, erfüllte nicht die Erwartungen von Cheftrainer Armin Schneider: „Es ist eine Mixtur aus verschiedenen Sachen. Es sind schon auch sportliche Gründe, aber auch persönliche Dinge. Darum haben wir uns einvernehmlich getrennt.“

So soll es unter anderem damit zu tun haben, dass Yeldell wesentlich mehr selbst läuft und den Ball weniger zu seinen Receivern wirft. Auch die Rolle als Führungsspieler hat der Amerikaner nicht ganz ausfüllen können.

Anders der neue US-Import Tyler Bruggmann. Der Quarterback kommt aus dem US-College Montana State und wurde Schneider von einem ehemaligen Mitspieler empfohlen.

Führungsspieler

Nach Gesprächen zwischen Bruggmann und dem Trainerstab der SonicWall Rangers wurde das Engagement in der vergangenen Woche fixiert. „Er ist so ein richtiger Führungsspieler und hat sowohl charakterlich als auch sportlich überzeugt“, ist Schneider froh über die Neuverpflichtung in seiner Offensive.

Und Bruggmann bewies gegen die Steelsharks Traun am vergangenen Wochenende auch gleich, warum Schneider so von ihm überzeugt ist. Beim 75:49-Sieg der Rangers verzeichnete der Mödlinger Spielmacher 19 von 30 angekommenen Pässen für 371 Yards und sechs Touchdowns.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.