Sport
18.07.2018

Mindestziel Europacup: Die Austria baut weiter um

Rene Glatzer folgt Ralf Muhr als Akademie-Leiter. Die Veilchen brauchen die internationale Bühne.

Der personelle Umbruch bei der Wiener Austria schreitet voran. Rene Glatzer übernimmt die Leitung der violetten Akademie von Ralf Muhr, der vor einigen Wochen zum technischen Direktor befördert worden ist. Zuletzt war Glatzer im Austria-Nachwuchs (U7 bis U14) für die sportliche Entwicklung und die Konzeptentwicklung verantwortlich. Der langjährige Austrianer war schon als Nachwuchsleiter quasi Muhrs „rechte Hand“. „Rene hat in den letzten zwölf Jahren als Nachwuchstrainer und LAZ-Leiter hervorragende Arbeit für uns geleistet, er ist der optimale Mann für diese Position, etwas Besseres kann der Austria in dieser Situation gar nicht passieren“, so Muhr.

Trotz der zahlreichen Ausfälle aufgrund teilweise schwerer Verletzungen bleibt Muhr optimistisch für die Saison und den Auftakt am 27. Juli gegen Wacker Innsbruck mit Ex-Veilchen-Trainer Karl Daxbacher. Das Erreichen eines Europacup-Platzes, so Muhr, sei der Mindestanspruch der Wiener Austria. „Eine Saison ist nur dann erfolgreich, wenn wir in den Europacup kommen.“ Zumal die Wiener in dem neuen Stadion internationale Auftritte dringend nötig haben.