APA13739696-2 - 17072013 - BAD GASTEIN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - Yvonne Meusburger (AUT) am Mittwoch, 17. Juli 2013, in Aktion während des Achtelfinales gegen Jasmina Tinjic (BIH) im Rahmen des WTA-Turniers in Bad Gastein. APA-FOTO: EXPA/ JÜRGEN FEICHTER

© APA/EXPA/ JÜRGEN FEICHTER

Tennis
07/19/2013

Meusburger zum 3. Mal im Gastein-Halbfinale

Karin Knapp wird ihre Halbfinalgegnerin sein.

Yvonne Meusburger setzt auch in Bad Gastein ihren klaren Aufwärtstrend fort. Die 29-jährige Vorarlbergerin qualifizierte sich am Freitag beim mit 235.000 Dollar dotierten "Nürnberger Gastein Ladies in Bad Gastein zum dritten Mal nach 2007 und 2010 für das Halbfinale dieses Turniers. Möglich wurde dies durch einen 6:1,7:6(1)-Erfolg über Arantxa Rus (NED). Sie trifft nun auf die als Nummer acht gesetzte Italienerin Karin Knapp, die zuvor mit Annika Beck (GER-2) die letzte Deutsche eliminiert hat.

Starker Start

Meusburger startete stark, nach knapp 27 Minuten hatte sie den ersten Satz für sich entschieden. Die 22-jährige Niederländerin, aktuell nur Nummer 262 (vor knapp einem Jahr war sie noch 200 Plätze besser platziert), legte dann aber zu. Meusburger ließ sich trotz eines 0:2-Rückstands aber nicht den Siegeswillen nehmen. "Da bin ich munter geworden", erinnerte sie sich. Bei 4:3 fand die Weltranglisten-86. zwei Breakchancen zum 5:3 vor. "Die hat sie aber stark abgewehrt." Zunächst ließ Meusburger bei 5:4 die Chance, das Match mit eigenem Aufschlag zu beenden, noch aus. Nach 84 Minuten verwertete die Dornbirnerin aber im Tiebreak den ersten Matchball.

"Ich habe noch nie gegen sie gespielt, sie ist eine unangenehme Linkshänderin. Der Aufschlag war daher sehr schwer zu nehmen", bilanzierte Meusburger. Obwohl Rus mit zunehmender Spieldauer stärker wurde, habe sie sich immer sehr gut gefühlt.

Mit 130 Punkten kratzt Meusburger bereits wieder an den Top 70, mit einem weiteren Finaleinzug könnte sich die 29-Jährige sogar schon knapp an die Top 60 heranschieben. Ihr bisher bestes Ranking hatte Meusburger an 19. November 2007 als 60. eingenommen.

Mayr-Achtleitner chancenlos

Für Patricia Mayr-Achleitner kam hingegen das Aus. Die 26-jährige Tirolerin war gegen die Ukrainerin Elina Switolina chancenlos und musste sich der Weltranglisten-84. nach nur 63 Minuten mit 3:6,0:6 geschlagen geben. Aber auch sie wird sich in der Weltrangliste etwa um 30 Positionen verbessern.

Ebenfalls Endstation war am Freitag für die Steirerin Lisa-Maria Moser. Nach zwei Siegen kam für die mit einer Wild Card ausgestattete Tour-Debütantin gegen die Tschechin Andrea Hlavackova mit 3:6,6:7(4) das Aus. Moser bewies aber erneut Kampfgeist und holte im zweiten Satz einen 3:5-Rückstand auf, musste sich aber im Tiebreak geschlagen geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.